Rektorat

Zuständigkeit des Rektorats

Das Rektorat leitet die Universität. Es ist zuständig beispielsweise für die Verteilung der Haushaltsmittel auf die Fakultäten und zentralen Einrichtungen, die Eröffnung und Schließung von Studiengängen, die Ausschreibung von Professuren sowie die Aufstellung von Berufungslisten.

Das Rektorat setzt sich zusammen aus der Rektorin, dem Kanzler und den beiden Prorektoren. Von diesen muss der eine Professor sein, der andere kann auch ein anderes Mitglied der Universität sein. Die Rektorin führt den Vorsitz im Rektorat, verteilt die Aufgaben auf die Mitglieder des Rektorats, verfügt für dessen Arbeit über die Richtlinienkompetenz und vertritt die Universität nach außen. Der Kanzler leitet die Universitätsverwaltung.
Direkt dem Rektorat unterstehen Universitätsbibliothek und Universitätsrechenzentrum, Presse- und Informationsstelle, Studienkolleg, die Integrierte Qualitätssicherung sowie das Zentrum für Forschungsförderung und Transfer.

Rektorin

Die Rektorin vertritt die Universität nach außen. Sie führt im Rektorat den Vorsitz, weist den Mitgliedern des Rektorats ihre Aufgabenbereiche zu und kann Richtlinien für deren Arbeit aufstellen.

Die Rektorin hat die Rechtsaufsicht über die anderen Organe, Gremien und Funktionsträger der Universität und ist Dienstvorgesetzter aller Universitätsmitglieder mit Ausnahme des Kanzlers. Die Rektorin übt das Hausrecht und die Ordnungsgewalt aus.