Humanbiologie (Bachelor of Science)

Humanbiologie (Bachelor of Science)

Humanbiologie (Bachelor of Science)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Keine - dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis von Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Unterrichtssprache
Deutsch

Kurzbeschreibung
Der Bachelorstudiengang Humanbiologie qualifiziert die Absolventen sehr gezielt für die biomedizinische Forschung. Hervorzuheben ist der interdisziplinäre Charakter des Studiums, das sich aus Fächern der Medizinischen- und Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultäten zusammensetzt. Zu nennen sind hier insbesondere die Immunologie, Anatomie, Biochemie des Menschen, Mikrobiologie, Physiologie des Menschen und Pharmakologie. In allen diesen Fächern kann eine Bachelorarbeit angefertigt werden. Die Absolventen arbeiten in der Pharmazeutischen Industrie sowie an Universitäten und anderen akademischen Forschungseinrichtungen.

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Der Studiengang Humanbiologie qualifiziert gezielt für die biomedizinische Forschung. Humanbiologen arbeiten hier eng zusammen mit Spezialisten anderer Fächer an Lösungen für große Herausforderungen unserer Zeit. Beispielhaft seien einerseits die Chancen der Biotechnologie und andererseits die Probleme häufiger Erkrankungen wie Infektionen und Tumoren genannt.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start und Verlauf des Studiums sind gute schulische Leistungen in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern.

Darum geht es in diesem Fach
Der Studiengang Humanbiologie qualifiziert sehr gezielt für die biomedizinische Forschung. Humanbiologen arbeiten eng zusammen mit Spezialisten angrenzender Fachgebiete wie Medizin, Biologie, Pharmazie, Chemie und Bioinformatik an Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit. Beispielhaft seien hier die Zunahme an Infektionserkrankungen mit multiresistenten Krankheitserregern, die erhöhte Anzahl an Tumorerkrankungen sowie Erkrankungen, die durch die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung stärker in den Vordergrund treten, genannt.
Die Studieninhalte sind vergleichbar mit den Studiengängen Biomedizin oder Molekulare Medizin. Dabei ist jedoch der interdisziplinäre Charakter des Studiums hier in Greifswald besonders hervorzuheben. Das Studium setzt sich aus Fächern der Medizinischen- und Mathematisch Naturwissenschaftlichen Fakultäten zusammen. Hier sind die Biologie, Biochemie, Medizin und Pharmazie zu erwähnen. Besonders großer Wert wird auf die praktische Ausbildung gelegt, die hauptsächlich in diversen Praktika an der Universität erfolgt. Wichtig ist dabei die individuelle Betreuung der Studierenden. Deshalb gibt es auch nur 40 Studienplätze im Jahr.
Wer sich für den Studiengang entscheidet, wird ein tiefes und breitgefächertes Grundlagenwissen in den Biowissenschaften erlangen, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Ein ganz klarer Vorteil in Greifswald zu studieren sind die überschaubaren Studentenzahlen, so dass überfüllte Hörsäle praktisch nicht vorkommen. Von anderen, ähnlichen Studiengängen, wie Molekulare Medizin, hebt sich die Humanbiologie auch durch einen Präparierkurs in der Anatomie ab, der so nur in Greifswald für Naturwissenschaftler angeboten wird.

Absolventen dieses Faches ...
Die Einsatzgebiete für Humanbiologen sind Forschung und Entwicklung in der Medizin, Biotechnologie, Biomaterialforschung und Biomedizintechnik. Die Absolventen der Universität Greifswald arbeiten in der Pharmazeutischen und Chemischen Industrie sowie an Universitäten und anderen akademischen Forschungseinrichtungen. Daneben werden sie in Gesundheits- und Umweltämtern, in Umweltlaboren, in Gesundheitsorganisationen, in der Lebensmitteltechnologie und Gewerbeaufsicht, in toxikologischen Beratungsstellen und in der Gerichtsmedizin eingesetzt.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Das B.Sc.-Studium (Bakkalaureus Scientiarum/Bachelor of Science) führt nach drei Jahren zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Im Bachelorstudium werden in einer Disziplin zu etwa zwei Dritteln des Studiums solide fachliche und methodische Kompetenzen vermittelt. Dazu gehören insbesondere die grundlegende Begrifflichkeit und die Systematik des Faches sowie ihre Einordnung in das Spektrum der Disziplinen. In einem weiteren wahlobligatorischen Studienbereich wird die Fachausbildung flankiert mit einer erweiterten akademischen Allgemeinbildung. Im Rahmen des Bachelor-Studienganges ist ein Praktikum von insgesamt 360 Stunden Dauer während der vorlesungsfreien Zeit zu absolvieren Bachelor-of-Science-Studiengänge sind in der Regel Ein-Fach- Studiengänge, werden also nicht mit einem weiteren Fach kombiniert.

Zulassung zum Studium

Der Bachelor-of-Science-Studiengang Humanbiologie und der Master-of-Science-Studiengang Humanbiologie sind zulassungsbeschränkt. Die Bewerbung ist direkt an das Studierendensekretariat der Universität Greifswald zu richten:

  • Für den Bachelorstudiengang Humanbiologie ist das wichtigste Zulassungskriterium die Punktzahl aus der Hochschulzugangsberechtigung (z. B. Abitur). Punkte, die in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik über vier Halbjahre erworben wurden, zählen doppelt.
  • Ein Masterstudium können Bewerber aufnehmen, die einen B.Sc. in Humanbiologie oder einen vergleichbaren Abschluss besitzen. Die Zulassung erfolgt anhand der Abschlussnote (bzw. der 150 LP-Note), der fachlichen Qualifikation und eines Auswahlgesprächs, zu dem die besten Bewerber eingeladen werden.

Inhalte des Studiums
Die Universität Greifswald bietet ein B.Sc.-Programm und seit dem Wintersemester 2012/13 auch ein M.Sc.-Programm im Fach Humanbiologie an, das direkt auf dem B.Sc. aufbaut.