Medizinphysik: Bildgebung und Therapie (Master of Science)

Medizinphysik: Bildgebung und Therapie (Master of Science)

Medizinphysik: Bildgebung und Therapie (Master of Science)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Notwendig ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (in der Regel Bachelor) in einem in einem Studiengang der Fachrichtungen Physik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Biomedizinische Technik, Informatik oder Mathematik, in dem mindestens 180 Leistungspunkte erworben wurden.

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ (GER) (Äquivalente: FCE, TOEFL (CBT) 213, TOEFL (IBT) 80, TOEFL (PBT) 550, TOEIC 550, IELTS 4.5) oder alternativ mindestens fünf Jahre aufsteigender Schulunterricht in Englisch sind nachzuweisen

Hauptunterrichtssprache
Englisch

Kurzbeschreibung
Der Master-Studiengang Medizinphysik ist ein Angebot der weiterführenden Studiengänge für Mathematiker, Physiker, Medizintechniker und Ingenieure mit Interesse für die moderne Medizinindustrie. Medizinphysik schlägt die Brücke zwischen Physik, Mathematik und Informatik zu Medizin und Gesundheitswirtschaft. Den Studierenden werden im Kenntnisse vermittelt für die Zusammenführung von Technologien beispielsweise für die Verfeinerung von Diagnoseverfahren zur Früherkennung von Krankheiten, die Weiterentwicklung technischer Geräte und Systeme zur Therapie von Krankheiten und die Verbesserung von Methoden zur Förderung der Rehabilitation des Patienten. Es lassen sich daraus Kontakte knüpfen in Kliniken, Forschungszentren und der Industrie in dieser Branche.

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Ziele des Studiums

Durch den Masterstudiengang Medizinphysik: Bildgebung und Therapie sollen die Studierenden die physikalisch-technischen Grundlagen sowie die Einsatzbereiche von Mess-, Diagnose- und Therapieverfahren in der Medizin verstehen. Es werden nötige Kenntnisse in der Programmierung, Bild- und Signalverarbeitung und numerischer Mathematik unter Einsatz computergestützter Methoden vermittelt. Die Studierenden werden mit den speziellen Anforderungen bei Sicherheit und Qualitätssicherung im Bereich Medizintechnik vertraut gemacht und auf eine interdisziplinäre Kommunikation mit Medizinern, Pharmazeuten, Biologen und Fachkräften aus angrenzenden ingenieurwissenschaftlich-technischen Disziplinen vorbereitet.

Inhalte des Studiums

Das Studium setzt sich aus den folgenden Teilgebieten zusammen:

  1. Medizinische Bildgebungs- und Therapieverfahren

  2. Physik

  3. Mathematik/Informatik

  4. Medizin/Physiologie

  5. Gesundheitswirtschaft

Zwei mögliche Musterstudienpläne sind unten aufgeführt.

Die Studieninhalte werden insbesondere in Vorlesungen (V), Seminaren (S), Übungen (Ü) und Praktika (P) angeboten. Der Studiengang ist in das Forschungsumfeld der Medizin am Naturwissenschaftlichen Campus eingebunden, so dass zur Ergänzung Hospitationen und ein Betriebspraktikum in der Universitätsklinik vorgesehen sind. Die Studierenden erwarten effektive Lernmethoden mit Betreuung in kleinen Gruppen.

Masterarbeiten können sowohl in Kooperation mit dem Institut für Physik, dem Universitätsklinikum als auch dem Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e. V. angefertigt werden. Der Studiengang Medizinphysik: Bildgebung und Therapie führt nach einer Regelstudienzeit von vier Semestern inklusive der Masterarbeit zum Hochschulabschluss Master of Science (M.Sc.).

Tätigkeitsfelder

Nach dem Masterabschluss werden die Absolventen in der Lage sein sich in folgenden Bereichen zu etablieren:

  • Forschung, Entwicklung, Planung und Qualitätssicherung in der Biomedizinischen Technik

  • medizinische und pharmazeutische Forschung und Entwicklung

  • Qualitätssicherung, Sicherheit und technischer Support in der klinischen Diagnostik und Therapie

  • Fortbildung, Beratung und Kundenservice im Medizintechniksektor

  • Zulassung und Patentierung von Medizintechnikprodukten

  • Firmenausgründungen im Bereich Medizintechnik

Darüber hinaus sind den Absolventen auch Einsatzfelder in einem breiteren physikalisch-technischen, ingenieurwissenschaftlichen und informationstechnischen Bereich zugänglich. Außerdem ist eine zusätzliche Qualifikation als Medizinphysiker mit Fachanerkennung im medizinischen Strahlenschutz möglich.

Studienpläne Medizinphysik

Studienplan A
Studienplan B