Sprache und Kommunikation (Master of Arts)

Sprache und Kommunikation (Master of Arts)

Sprache und Kommunikation (Master of Arts)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Notwendig sind ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (in der Regel Bachelor) sowie der Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Studium des Faches Kommunikationswissenschaft oder Germanistik.

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

Kombination
Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis von Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Unterrichtssprache
Deutsch

Kurzbeschreibung
Der Masterstudiengang Sprache und Kommunikation setzt sich zum Ziel, neuere wissenschaftliche Entwicklungen zu konkreten Anwendungen von Sprache sowie zu Zusammenhängen von interpersonaler und massenmedialer Kommunikation aufzugreifen und interdisziplinär zu verbinden. Die Studierenden werden dazu befähigt, Sprache und Kommunikation in Institutionen und in der Öffentlichkeit kompetent zu analysieren und zu beschreiben sowie kritisch zu reflektieren.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

In den letzten Jahrzehnten beschäftigt sich die Sprachwissenschaft immer mehr mit der Untersuchung von Sprache in ihrer konkreten Anwendung: „Gespräche“, „Texte“, „Diskurse“ sind die Stichwörter. Zugleich nimmt die Kommunikationswissenschaft verstärkt auch die interpersonale Kommunikation in den Blick, um sie beispielsweise im Rahmen von Organisationen und im Zusammenspiel mit der massenmedialen und der Online-Kommunikation zu untersuchen.

Die Idee
Die Idee des Masterstudiengangs Sprache und Kommunikation ist es, diese neueren wissenschaftlichen Entwicklungen aufzugreifen und auch in der Lehre eine interdisziplinäre Verbindung zwischen Sprach- und Kommunikationswissenschaft herzustellen. Dieser innovative Zugang erfasst – erstmals in einem eigenen Studiengang – die Sprachverwendung als kommunikativen Akt in ihren vielfältigen Facetten, ihren Möglichkeiten und Wirkungen.

Das Ziel
Der Studiengang vermittelt ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Kompetenzen:

  • Handhabung interdisziplinär verschränkter Methoden wie Inhaltsanalyse, Gesprächsanalyse, Bedeu-tungsanalyse und Diskursanalyse
  • Beobachtung, Steuerung und Organisation von kommunikativen Prozessen in der sozialen Interaktion
  • Reflexion von Sprache und Medien im Rahmen öffentlicher Kommunikation
  • Anwendung von Kriterien der Sprachbewertung
  • Beurteilung von Sprache und Kommunikation hinsichtlich Verstehen und Verständlichkeit.

Die Absolventinnen und Absolventen diese Studiengangs sind in der Lage, Sprache und Kommunikation in ihren unterschiedlichen Ausprägungen in Institutionen und in der Öffentlichkeit kompetent zu analysieren und zu beschreiben, kritisch zu reflektieren und zielgerichtet zu organisieren.

Das Studium
Die Ausbildung erfolgt über vier Semester hinweg in Vorlesungen, Seminaren, Kolloquien, aber auch in Team- und Projektstudien und praxisbezogenen Übungen. Es kann ein Schwerpunkt in der Sprachwissenschaft oder in der Kommunikationswissenschaft gesetzt werden. Aus dem Lehrangebot werden im Kernbereich (fachspezifische Inhalte je nach Schwerpunkt) fünf Module obligatorisch studiert.

Folgende Module werden regelmäßig angeboten:

  • Geschichtliche Grundlagen des heutigen Deutschen
  • Grammatik und Pragmatik gesprochener und geschriebener Sprache
  • Binnendifferenzierung des heutigen Deutschen
  • Sprache und soziale Interaktion
  • Verstehen und Verständlichkeit/Grundlagen der Sprachbewertung
  • Theorien und Methoden der Kommunikationswissenschaft
  • Medienorganisation, Mediennutzung und Medienwirkung
  • Berufsfeldorientierung Kommunikations- und Rhetoriktraining

Darüber hinaus bietet der Ergänzungsbereich die Möglichkeit, eine weitere Fremdsprache (Englisch wird vorausgesetzt) zu lernen und individuellen Interessen im Rahmen des Lehrangebots der Philosophischen Fakultät nachzugehen.

Berufsqualifikation
Mit dem Studiengang Sprache und Kommunikation eröffnen sich vielfältige Berufsfelder in der Praxis wie in der Forschung. Absolvent/innen dieses Studienganges sind in den folgenden Bereichen tätig:

  • In der Öffentlichkeitsarbeit (PR) in Unternehmen und Institutionen,
  • in der Sprachberatung und im Kommunikationstraining in Unternehmen und Politik,
  • in Kommunikations- und Medientraining für Parteien, Verbände und zivilgesellschaftliche Akteure (NGOs),
  • in publizistischer Tätigkeit im politischen Journalismus und der Medienberichterstattung,
  • in der Forschung zur Mediennutzung und Medienwirkung,
  • in der Forschung zur anwendungsbezogenen Sprachwissenschaft und der interpersonalen Kommunikation.

Weiterführende Links