Bildet Zukunft!

Mit der "Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre" wollen wir vor allem das Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an der Universität Greifswald stärker in den Vordergrund rücken. Wir möchten Lehrende ebenso wie Studierende aller Fachbereiche dafür begeistern, sich für eine nachhaltige Entwicklung (in) der Lehre einzusetzen!

Bei allen WORKSHOPS bitten wir um Anmeldung (per E-Mail an die bei den jeweiligen Workshops angegebene Adresse - bitte den Titel des Workshops nennen!). Es sind noch Plätze frei!

Unseren Flyer mit der Programmübersicht gibt es hier!

Genauere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich unter den jeweiligen Überschriften:

Montag 23. April: 18 Uhr s.t. Eröffnungsvortrag im WIKO Greifswald

Montag 23. April: 18 Uhr s.t. Eröffnungsvortrag im WIKO Greifswald

 

„Hochschulbildung im Anthropozän“

Vortrag von Prof. Dr. Kai Niebert, Universitäten Zürich und Lüneburg (Nachhaltigkeitskommunikation), Präsident des Deutschen Naturschutzrings

mit einem Grußwort von Insa Otte, BNE-Referentin im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kurzinformation:

Im Anthropozän müssen die Gesellschaften anerkennen, dass sie sich nur innerhalb der planetarischen Grenzen bewegen können. Der Vortrag beleuchte die zentrale Rolle, die Bildung allgemein und Naturwissenschaftsdidaktik im Besonderen für die Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen zukommen.

Im Anschluss gibt es ab ca. 20.00 Uhr die Gelegenheit, im WIKO bei einem nachhaltigen Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen.

Veranstaltungsort: Alfried-Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Zeit: 18:00

Dienstag 24. April: 13 Uhr Exkursion zur ehemaligen Mülldeponie

Dienstag 24. April: 13 Uhr Exkursion zur ehemaligen Mülldeponie

(Fahrrad-)Exkursion zur ehemaligen Mülldeponie: „Der grüne Müllberg“

Leitung: Anke Krüger, Stadtbauamt Greifswald, Abteilung Umwelt- und Naturschutz

 

Treffpunkt:Ladebower Chaussee, am Tor zum Berg

Wann: Dienstag, 24. April, 13 Uhr (bis ca. 14 Uhr)

Dienstag 24. April: 15 Uhr Werksbesichtigung Einfach.Martins.Bio

Dienstag 24. April: 15 Uhr Werksbesichtigung Einfach.Martins.Bio

 „Vom Apfel zum Apfelchip“: Werksbesichtigung bei „Einfach.Martins.Bio“

Mit Martin Nätscher

Treffpunkt:  Am Koppelberg 22

Wann: 15 Uhr (bis ca. 16 Uhr)

Mittwoch 25. April: 14 Uhr Workshop "BNE in der Lehrerbildung"

Mittwoch 25. April: 14 Uhr Workshop "BNE in der Lehrerbildung"

Vom Suchen und Finden der Nachhaltigkeit – Schule als Wegbereiterin der Agenda 2030

Gestaltungskompetenzen praktisch vermitteln. Perspektivwechsel für eine global gerechte Welt einnehmen. Das gute Leben – nachhaltig gestalten.

Welche Ideen und Konzepte stecken in der Bildung für Nachhaltige Entwicklung? Welche Potenziale für den Unterricht bietet die BNE? Und braucht es dafür ein verändertes Rollenverständnis?

Methodisch interaktiv schnuppern wir in sich verändernde Lernprozesse und ganzheitliche Lernarrangements. Wir reflektieren diskursiv die Schulpraxis, mischen eine Prise Theorie hinzu und offerieren Einblicke in die Unterstützungsstrukturen und BNE-Gremien in MV.

Referentinnen:

Kim Lukács, Eine-Welt-Promotorin Region Süd, Ökohaus e.V.

Ulrike Gisbier, NUN-Geschäftsstelle, Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V

Theresa Wilken, Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V

Anmeldungen bitte über Mascha Hansen (Es sind noch Plätze frei!)

Wo: SR 1.23 Rubenowstr. 2

Wann: 14 Uhr (bis ca. 17 Uhr)

Mittwoch 25. April: 20 Uhr SimsalaSlam

Mittwoch 25. April: 20 Uhr SimsalaSlam

SimsalaSlam trifft den Nerv der Nachhaltigkeit!

Und es gibt Büchergutscheine zu gewinnen...

Wo: im Heineschuppen/ Museumshafen

Wann: Mittwoch, 25. April ab 20 Uhr

 

 

Donnerstag 26. April: ab 15 Uhr Perspektivencafé

Donnerstag 26. April: ab 15 Uhr Perspektivencafé

Initiativen in MV zum Thema Nachhaltigkeit stellen sich vor

Was bringt die Nachhaltigkeit in der Lehre für die berufliche Orientierung? Kann man hier Praktika machen oder sich engagieren?!

Im Perspektivencafé wird ein Raum geboten, um mit BNE-Akteur*innen und nachhaltigen Initiativen aus der Region bei Kaffee und Kuchen in Kontakt zu treten, sich über Mitmachmöglichkeiten, Praktika, Berufserfahrungen, ehrenamtliches Engagement und weitere Fragen zu informieren und auszutauschen.

Wer ist dabei?

ANE, Universität Rostock – Weiterbildungsagebote BNE; Umweltbüro Nord; Stadt Greifswald; Verquer; Viva con agua; Landesarbeitsgruppe BNE M-V; Gemeinschaftsgärten e.V.; Hoch n (Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität an der Universität Hamburg); Michael-Succow-Stiftung, Greifswald Moor Centrum, Grüne Hochschulgruppe Greifswald, Wiki Wolves u.a.

Wann: Donnerstag, 26. April ab 15:30 bis ca. 17 Uhr, anschließend Podiumsdiskussion ab 18 Uhr

Wo: Im Konferenzsaal der Universität (Hauptgebäude, Eingang 2)

Donnerstag 26. April: 18 Uhr Podiumsdiskussion

Donnerstag 26. April: 18 Uhr Podiumsdiskussion

Bildet Zukunft! - oder Wie kommt die Nachhaltigkeit in die Lehre?

 

Nachhaltigkeit in der Lehre, was bedeutet das eigentlich? Welche Kompetenzen müssen Lehrende vermitteln, um Studierende für eine Zukunft auszubilden, in der nachhaltige Entwicklung in vielen Berufszweigen immer stärker an Bedeutung gewinnt? Was bieten wir an der Uni Greifswald bereits an, was wollen wir zukünftig aus- oder aufbauen? Welche vielversprechenden Ansätze bestehen an anderen Hochschulen? Studierende, Mitarbeiter*innen und Professor*innen diskutieren gemeinsam über diese und weitere Fragen, um den Stand der Nachhaltigkeit in der Lehre an unserer Uni zu erfassen und das Thema voranzubringen – moderiert vom netzwerk n, einem bundesweiten Netzwerk von Studierenden, Initiativen und jungen Berufstätigen an Hochschulen.

Wer ist dabei?

Dr. Martina Trümper, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V;

Dr. Hilmar Westholm, Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität Hamburg

Prof. Dr. Steffen Fleßa, Prorektor für Studium und Lehre, Universität Greifswald;

Prof. Dr. Christine Tamásy, Lehrstuhl Humangeographie, Universität Greifswald;

Dr. Stefan Ewert, Wiss. Mitarb. Politische Soziologie, Universität Greifswald;

Jorrit Holst, Universität Greifswald;

Moderation: Dr. Michael Flohr (netzwerk n)

 

Wann: Donnerstag, 26. April ab 18 Uhr (im Anschluss an das Perspektivencafé)

Wo: im Konferenzsaal der Universität (Hauptgebäude, Eingang 2)


Freitag 27. April: 9 Uhr Workshop "Mit BNE Hochschullehre zukunftsfähig gestalten"

Freitag 27. April: 9 Uhr Workshop "Mit BNE Hochschullehre zukunftsfähig gestalten"

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) steht für eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Der Workshop bietet Lehrenden aller Fakultäten einen Einstieg in BNE und einen Rahmen die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung zu reflektieren; insgesamt und im Kontext Ihrer eigenen Disziplin. An praktischen Beispielen werden didaktische Möglichkeiten aufgezeigt und Erfahrungen ausgetauscht, wie BNE fachlich und überfachlich umgesetzt werden kann.

Anmeldung bitte direkt über die HSD.

Leitung: Mark Müller-Geers, CAU Kiel

Wann: Freitag, 27. April von 9 bis 13 Uhr

Wo:SR 3.06, Domstr. 9a

Freitag 27. April: 10 Uhr Workshop bNegreifen - Studierende coachen Studierende

Freitag 27. April: 10 Uhr Workshop bNegreifen - Studierende coachen Studierende

bNegreifen - Studierende coachen Studierende

Nachhaltige Entwicklung bietet ein Konzept, das es auf allen Ebenen unseres alltäglichen und gesellschaftlichen Lebens umzusetzen gilt. Hochschulen spielen dabi eine wichtige Rolle als "Zukunftsfabriken" unserer Gesellschaft.

Doch welche Aspekte der Nachhaltigkeit gibt es, wo lassen sie sich an diesen Institutionen anwenden und was erwarten wir von einer guten und zukunftsorientierten Lehre?

Diese Fragen möchten wir im Workshop "bNegreifen" mit Hilfe von Methoden der BNE beantworten und eigene Ideen und Ansätze für unsere Universität entwickeln.

Mit: Madlen Burmeister, Rosalie Fichnter, Laura Hübner und Tore Plennis

Für Anmeldungen bitte hier klicken (E-Mail). Es sind noch Plätze frei!

Wann: Freitag, 27. April ab 10 Uhr (bis ca. 16 Uhr)

Wo: SR 1.23 Rubenowstr. 2

Samstag 28. April: Workshop "Acting for Sustainability" (in English)

Samstag 28. April: Workshop "Acting for Sustainability" (in English)

Acting for Sustainability

 

In this day-and-a-half workshop we give our brains a rest and explore sustainability with our body and our hearts. Through theatre exercises based on Augusto Boal´s “theatre of the oppressed”, we will reconnect with how it feels to be “here and now” in today´s world, explore our identity as change makers, our dreams for the future and the fears that hold us back.

No previous theatre experience is necessary.

with Sadhbh Juarez Bourke, Freiburg Scientific Theatre

To enrol, please contact Tiemo Timmermann.

When: Saturday 28 April 10-18:00 and Sunday 29 April 10-13:00

Where: Internationales Begegnungszentrum, Bahnhofstr. 2/3

Dienstag 22. Mai: Workshop "Sustainablility minus the doom and gloom"

Dienstag 22. Mai: Workshop "Sustainablility minus the doom and gloom"

Sustainability minus the doom and gloom: making climate change approachable for pupils

During the project week, Christianna Stavroudis will offer a workshop for those doing a teaching degree (all subjects).

When: 22 May 2018, 9-15:00

Where: Anglistik/Amerikanistik, Steinbecker Str. 15

 

 

Offene Lehrveranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit (für Studierende aller Fachrichtungen):

In der Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre bieten Dozierende unterschiedlicher Fachrichtungen an, ihre Seminare und Vorlesungen für einen Einblick in den jeweiligen Bezug zum Thema Nachhaltigkeit für Studierende alle Fachrichtungen zu öffnen. Hier eine Übersicht der Veranstaltungen:

(1) Vorlesung Landschaftsökonomie II, Prof. Volker Beckmann, Dienstag, 24. April 2018, 10-12 c.t., HS Kinderklinik

(2) Vorlesung Cost-Benefit-Analysis, Prof. Volker Beckmann, Dienstag, 24. April 2018, 14-16 c.t., HS Vogelwarte

(3) Vorlesung Umweltökonomie, Prof. Volker Beckmann, Mittwoch, 25. April 2018, 10-12 c.t., HS 1 Audimax

(4) Seminar Nachhaltige Landnutzung, Prof. Volker Beckmann, Mittwoch 25. April 2018, 14-16 c.t., SR 228 Soldmannstr. 23

(5) Vorlesung "Einführung in die Umweltethik", Thema: "Nachhaltigkeit aus umweltethischer Perspektive", Prof. Martin Gorke, Donnerstag, 26.04., 10-12 c.t., Hörsaal Vogelwarte in der Soldmannstraße 23

(6) Seminar "Ethics and sustainable international development", Philipp Thapa, Freitag, 27.04., 8 Uhr s.t., Seminarraum 228 in der Soldmannstraße 23: dieser Kurs ist offen für spontane Gäste!

(7) Seminar "Narrating Nature in Children's Literature and Young Adult Fiction" (in English), Mascha Hansen, Montag, 23.04., 14-16 c.t., R8 in der Steinbecker Str. 15.


BNE an Hochschulen

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Spätestens seit der 2005 von den UN gestarteten Dekade ist „Bildung für nachhaltige Entwicklung“  - oder kurz: „BNE“ -  ein bekanntes Schlagwort in der Bildungsdiskussion. Es geht darum, eine nachhaltige Entwicklung als Leitbild in allen Bildungsbereichen zu verankern, damit die globalen Probleme wie Klimawandel, Armut oder Raubbau an der Natur gelöst werden können.

Doch wie sieht es mit den Inhalten und Methoden aus? Hier wird es kompliziert, denn hinter dem Begriff BNE steht kein fertiges Patentrezept; vielmehr markiert und problematisiert BNE die Suche nach didaktischen Wegen und fachlichen Inhalten, die dazu befähigen, eine nachhaltige Zukunft zu schaffen. Ziel ist, verschiedene Schlüsselkompetenzen zu vermitteln: so zum Beispiel die Fähigkeit zur Lösung von Zielkonflikten und die Kompetenz zur Bewältigung von schwierigen Entscheidungen. Auch Motivation, Partizipation, moralisches und eigenständiges Handeln zählen zu den Kompetenzen, die vermittelt werden sollen.

Folgende Elemente und Stichworte mögen BNE umreißen: Orientierungswissen, Vorausschauendes Denken, Verantwortung, Gestaltungskompetenz, Interdisziplinarität, Interaktivität, Internationalität, Teamorientierung, Partizipation, Lernumgebung, Green Jobs.

Aus diesen Elementen gilt es praktikable, auf die spezifische Situation zugeschnittene Lehr- und Lernformate zu entwickeln. Hierfür bietet die „Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre“ reichlich Anregungen: Vorträge, Weiterbildungsangebote, Poetry Slam, Raum für Diskussion, Vernetzung und Initiative.

Mehr Nachhaltigkeit in M-V

Viele unserer Kooperationspartner aus M-V haben ebenfalls eigene Websites zum Thema Nachhaltigkeit in der Region. Wer sich besser vernetzen oder einfach mehr herausfinden möchte, kann zum Beispiel auf den Seiten des Regionalen Netzwerks für Nachhaltigkeit stöbern (RENN Nord) oder die Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V (ANE) besuchen.

Wir möchten auch noch auf einen weiteren Event verweisen: am 21. April 2018 findet eine Climate Culture Lab Werkstatt im Internationalen Begegnungszentrum (Bahnhofstr. 2/3) statt (9-17 Uhr). Hier geht es darum, das Klima auch im kommunalen Bereich zu verbessern. Anmeldung über das Climate Culture Lab Portal!

Das Organisationsteam: Tiemo Timmermann, Mascha Hansen, Tore Plennis, Laura Hübner, Rosalie Fichtner, Madlen Burmeister (von links)

Das Projekt wird gefördert durch ...

... Interstudies, den AStA sowie den FSR Anglistik/Amerikanistik (Wohnsitzprämie). Der Auftaktvortrag am 23. April mit anschließendem Empfang wird unterstützt durch das Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald. Die Finanzierung von Perspektivencafé und Podiumsdiskussion erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Vorpommern.

Herzlichen Dank!

Zitate zu BNE/ ESD

„Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem und jeder Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.“ (BNE-Portal)

„Ziel ist es, nachhaltiges Denken und Handeln in allen Bereichen des Bildungssystems fest zu verankern. Dabei sollen neue Wege beschritten und gute Ideen in die Breite getragen werden... Ein Ziel wird sein, BNE stärker in Curricula, Lehrplänen und Ausbildungsordnungen sowie im informellen Lernen zu verankern.“ (BMBF)

"Higher education has a catalyst role vis-à-vis education for sustainable development and the building of a Learning Society.  It has a special responsibility to conduct the scholarship and scientific research necessary to generate the new knowledge needed and train the leaders and teachers of tomorrow, as well as communicate this knowledge to decision-makers and the public-at-large." (Lüneburg Declaration)

"ESD [Education for Sustainable Development] contributes to creating resilient, healthy and sustainable societies through a systemic and integrated approach. ... ESD emphasises creative and critical approaches, long-term thinking, innovation and empowerment for dealing with uncertainty, and for solving complex problems." (Bonn Declaration - UNESCO, 2009).

Weiterführende Links zum Thema BNE

Hier geht es zum BNE Portal:

www.bne-portal.de

und hier zur BNE-Seite des Bildungsservers MV:

https://www.bildung-mv.de/bne

Für Studierende (und nicht nur die) besonders zu empfehlen ist die Initiative netzwerk n:

https://netzwerk-n.org/

Bildungspaket "Nachhaltige Mobilität"

Mit den Bildungspaketen vom VCD »Projekt 2050« können Lehrende verschiedener Studiengänge das Thema „nachhaltige Mobilität" aufgreifen. Die Bildungspakete (auch für Schulen und Kindergärten) gibt es als Download über die Seite des "Projekts 2050," uzm Link geht es hier.

Unser Header sowie die Flyer und Poster wurden gestaltet von G. Fahr, progress4, Greifswald.