Förderer werden

Mit dem nationalen Stipendienprogramm, dem Deutschlandstipendium, wollen Bund und Länder begabte und leistungsstarke Studierende unterstützen. Es soll in unserem Land eine Stipendienkultur aufgebaut werden, die Hochschulen und private Förderer enger zusammenbringt und Kontakte leistungsstarker Studierender mit ihrem gesellschaftlichen Umfeld und insbesondere mit Wirtschaftsunternehmen fördert.

Das Stipendienprogramm wurde 2010 von der Bundesregierung initiiert. Die Universität Greifswald konnte bereits in der Startphase auf breite Unterstützung aus der Wirtschaft bauen.

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums obliegt den Hochschulen die Einwerbung privater Fördermittel, die die Grundlage für die Kofinanzierung aus Bundesmitteln bilden. Die Stipendien werden an Bewerberinnen und Bewerber vergeben, deren bisheriger Werdegang hervorragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Bei der Auswahl können beispielsweise auch soziales Engagement und besondere persönliche Situationen berücksichtigt werden.

Für die Förderung einer Studentin oder eines Studenten mit 300 Euro im Monat muss die Universität eine private Unterstützung von 1800 Euro pro Jahr einwerben. Die privaten Mittelgeber können für die von ihnen anteilig finanzierten Stipendien eine Zweckbindung für bestimmte Fachrichtungen oder Studiengänge festlegen. Die steuerliche Absetzbarkeit ist nach unserem Kenntnisstand gegeben.

Wir bitten Sie sehr herzlich, sich an dem nationalen Stipendienprogramm zu beteiligen.

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Deutschlandstipendium an der Universität Greifswald in einem persönlichen Gespräch.

Kontakt für Förderer

Büro der Rektorin
Domstraße 11, Eingang 2
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1102
Telefax +49 3834 420 1105
rektorinuni-greifswaldde

Kontakt für Stipendienbewerber

Domstraße 58 A
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1357
stabstipuni-greifswaldde