Mathematik (Bachelor of Science)

Mathematik (Bachelor of Science)

Mathematik (Bachelor of Science)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Grundsätzlich ist die Kenntnis von Fremdsprachen keine Zugangsvoraussetzung zum Studium. Vereinzelte Lehrveranstaltungen können nach Absprache auf Englisch stattfinden.

Unterrichtssprache
Deutsch oder Englisch

Kurzbeschreibung
Der Bachelorstudiengang Mathematik bereitet auf den Masterstudiengang Mathematik vor, der in der Regel anschließend absolviert werden soll. Er ist grundlagen- und methodenorientiert, und schafft die Voraussetzungen für spätere Vertiefungen und Schwerpunktsetzungen. Der Bachelorstudiengang Mathematik beinhaltet vielfältige Wahlmöglichkeiten, insbesondere die Wahl von aufbauenden Modulen und die Wahl eines nicht-mathematischen Nebenfachs.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Der Bachelorstudiengang Mathematik bereitet auf den Masterstudiengang Mathematik vor, der in der Regel anschließend absolviert werden soll. Der Bachelorstudiengang ist dementsprechend grundlagen- und methodenorientiert, und schafft die Voraussetzungen für spätere Vertiefungen und Schwerpunktsetzungen. 

Die Studierenden erwerben

 - fundierte Fachkenntnisse und Fertigkeiten, die sie befähigen, nach wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten,

 - Abstraktionsvermögen und das Erkennen von Analogien und Grundmustern, 

 - die Fähigkeit zum Einordnen, Erkennen, Formulieren und Lösen von mathema-tischen Problemen, Verständnis für die Bedeutung mathematischer Modellierung und Problemlösungsstrategien

 - Kommunikationsfertigkeiten und die Befähigung zur Teamarbeit,

 - Grundkenntnisse rechnergestützter Simulation, mathematischer Software und Programmierung.

Der Bachelorstudiengang Mathematik beinhaltet vielfältige Wahlmöglichkeiten, insbesondere die Wahl von aufbauenden Modulen und die Wahl eines nicht-mathematischen Nebenfachs. Zur Zeit sind folgende Nebenfächer möglich:

 - Theoretische Physik

 - Experimentalphysik

 - Informatik

 - Betriebswirtschaftslehre

 - Volkswirtschaftlehre

Die Belegung mit dem Nebenfach "Informatik" ist sehr ähnlich zu dem ebenfalls angebotenen Bachelorstudiengang Mathematik mit Informatik (BMI), legt aber ein größeres Gewicht auf die mathematische Ausbildung als der BMI. 

Im folgenden werden einige unverbindliche Empfehlungen für diese Wahlen angegeben, die sich an dem Ziel orientieren, in dem entsprechenden Arbeitsgebiet des Instituts eine Abschlussarbeit anzufertigen.

Algebra und funktionalanalytische Anwendungen (Schürmann)

A1 Algebra II

A4 Differentialgeometrie

A6 Fourieranalyse / Distributionentheorie

A7 Funktionalanalysis

A8 Funktionentheorie

Nebenfächer: Theoretische Physik, Experimentalphysik

 

Algebraische Methoden der Analysis (Waldorf)

A1 Algebra II

A4 Differentialgeometrie

A7 Funktionalanalysis

Nebenfächer: Theoretische Physik, Experimentalphysik

 

Analysis (Kath)

A4 Differentialgeometrie

A6 Fourieranalyse / Distributionentheorie

A7 Funktionalanalysis

A8 Funktionentheorie

A13 Partielle Differentialgleichungen

Nebenfächer: Theoretische Physik, Experimentalphysik

Bioinformatik (Stanke)

A2 Numerik Grundpraktikum

A11 Nichtlineare Optimierung

A14 Statistik

Nebenfächer: Informatik

 

Numerische Mathematik und Optimierung (Kugelmann/Pulch)

A2 Numerik Grundpraktikum

A3 Optimale Steuerung / Variationsrechnung

A11 Nichtlineare Optimierung

A12 Numerik II

Nebenfächer: Theoretische Physik, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

 

Stochastik / Statistik (Wendler)

A5 Finanz- und Versicherungsmathematik 

A14 Statistik

A10 Multivariate Statistik

Nebenfächer: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Experimentalphysik, Informatik

 

 

Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums ist grundsätzlich jederzeit möglich. Aus fachlichen Gründen ist es erfahrungsgemäß am sinnvollsten, erst nach Beendigung des Masterstudiums in der Promotionsphase einen Auslandsaufenthalt einzuplanen.