Alexander von Humboldts Reisen und Mate-Tees: Ökonomische Botanik als Vorläufer moderner Bioökonomie

Leben Event
Porträt Prof. Dr. Martin Schnittler, © privat

Früher wusste ein Wissenschaftler alles, heute weiß er immer mehr über immer weniger, bis er alles über nichts weiß. Warum? Wir häufen immer mehr Wissen an, so das niemand alle Fakten überblicken kann. Neben Leibniz war Alexander von Humboldt vielleicht der letzte Universalgelehrte. Er begründete nicht nur einen Wissenschaftszweig, den wir heute „Ökologie“ nennen, sondern auch die „ökonomische Botanik“ – das nennt sich modern Bioökonomie.
Ich möchte Sie in diesem Vortrag mit Humboldt reisen lassen und zeigen, wie er versuchte, die Welt zu erklären, und ihm seinen weniger bekannten Freund und Reisegefährten Aime Bonpland vorstellen – er war vor allem Botaniker und machte sich um die Einführung des Mate-Tees in Europa verdient. Wir haben in unserer Sammlung noch originale Belege von diesen Reisen, die wir Ihnen zeigen möchten. Der Mate-Tee – wir stellen ihn mit anderen Pflanzen, die anregende Inhaltsstoffe haben, vor – soll uns die Welt der Nutzpflanzen eröffnen, die mit den Forschungen Humboldts im Zeitalter der Entdeckungen sehr populär wurde. Im 19. Jahrhundert, mit der Erfindung des Kunstdüngers und dem Siegeszug der industriellen Landwirtschaft, verengte sich unser Spektrum wieder: heute kommen 50 % der Energie, die wir Menschen über unsere Nahrung aufnehmen, von nur drei Nutzpflanzen, die alle zu einer Familie gehören. Es gibt aber mehrere Tausend Pflanzenarten, von denen wir Teile essen können, und noch viele Tausend mehr, die wir medizinisch oder technisch nutzen.
Im Anschluss an den Vortrag möchte ich Ihnen einige dieser Pflanzen zeigen, und zwar in den neu renovierten historischen Gewächshäusern der Münterstraße 2, gleich hinter dem Fußgängerüberweg am Kreisel der Bahnparallele.
 

Das Plakat zur Familien-Universität Winter 2022/2023

Die Veranstaltungen finden jeweils donnerstags um 17:00 Uhr im angegebenen Raum statt.
www.uni-greifswald.de/familienuni

#wissenlocktmich – in die Familien-Universität. In populärwissenschaftlichen Vorträgen geben Forschende Einblick in aktuelle und spannende Forschungsthemen. Die Reihe wird gemeinsam von der Universität Greifswald und dem Bürgerhafen Greifswald organisiert.

Kontaktadressen

Universität Greifswald
Hochschulkommunikation
Telefon 03834 420 1150
hochschulkommunikationuni-greifswaldde

Bürgerhafen Greifswald
Servicebüro
Telefon 03834 7775611
postbuergerhafende

 

Organisator

  • Hochschulkommunikation

Veranstaltungsort

  • Cycadeenhaus, Botanischer Garten, Münterstraße 1

Zurück zu allen Veranstaltungen