Universitätsinterne Ausschreibungen / Anschubfinanzierung

Das Rektorat unterstützt nachdrücklich die Einwerbung von Forschungsprojekten. Insbesondere soll damit neben der Einwerbung großer Verbundprojekte der Aufbau und die Stärkung von Forschungsschwerpunkten erreicht werden. Darüber hinaus sollen Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler beim Aufbau einer eigenen wissenschaftlichen Karriere aktive Unterstützung erfahren. Das Rektorat setzt sich für eine möglichst weitgehende Zugänglichkeit der an der Universität Greifswald generierten Forschungsergebnisse ein. Zur Erreichung dieser Ziele stellt die Universität Greifswald Mittel zur Verfügung, die über die folgenden Programme ausgeschrieben werden:


Informationen zu den universitätsinternen Ausschreibungen und Anschubfinanzierungen

Anschubfinanzierung für neue, hochrangige Forschungsverbünde

Mit dieser Ausschreibung soll die Einwerbung und Etablierung neuer, hochrangiger Forschungsverbünde (vorrangig DFG-SFB, -Graduiertenkollegs, -Forschergruppen, EU-Verbund-Projekte) bei einer beantragten Zuwendung von mindestens 1.000.000 Euro und einer Koordination des Projekts an der Universität Greifswald gefördert werden.

Anschubfinanzierung zur Stärkung vorhandener Forschungsschwerpunkte

Im Rahmen dieser Ausschreibung werden Mittel zur Verfügung gestellt, um noch vorhandene Defizite in den universitären Forschungsschwerpunkten (Plasmaphysik, Molekulare Biologie und Medizin, Community Medicine & Individualisierte Medizin, Kulturen des Ostseeraums) auszugleichen oder dringende Strukturmaßnahmen mit dem Ziel vorzubereiten bzw. einzuleiten, die Chancen für die Bewilligung von Verlängerungsanträgen zu erhöhen. Daneben können auch Mittel zur stärkeren Vernetzung vorhandener Forschungsschwerpunkte beantragt werden.

Open Access Publikationsfonds

Die Universität Greifswald will die Bereitschaft der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhöhen, Forschungsergebnissen in echten, „goldenen“ Open-Access-Medien zu veröffentlichen. Über den Open-Access-Publikations-Fonds wird die Veröffentlichung von originären wissenschaftlichen Artikeln in qualitätsgesicherten, echten Open-Access-Zeitschriften unterstützt, indem die Publikationsgebühren (APC) übernommen werden.

Weitere Informationen

Anschubfinanzierung zum Aufbau von Forschungsstrukturen in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Mit dieser Anschubfinanzierung wird die Vernetzung in den Geistes- und Sozialwissenschaften mit dem Ziel des Aufbaus und der Etablierung von Forschungsstrukturen unterstützt.

Anschubfinanzierung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein erklärtes Ziel der Universität Greifswald. Daher wird mit diesem neuen Förderprogramm der besonderen Situation von Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern, die sich am Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn befinden, Rechnung getragen. Ziel der Förderung ist die Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern der Universität Greifswald bei der Antragstellung in spezifischen Programmen (insbesondere DFG-Erstantrag auf Eigene Stelle sowie DFG-Forschungsstipendium, -Emmy Noether- und -Heisenberg-Programm; Feodor Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung; Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen der EU-Kommission).

Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe

Die Universität Greifswald möchte herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase bei der Gestaltung ihrer wissenschaftlichen Karriere fördern. Sie schreibt daher alle 18 Monate eine Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe aus.

Weitere Informationen

Mentoring-Programm

Die Universität Greifswald verfolgt das Ziel, den Anteil der Frauen in wissenschaftlichen Positionen zu erhöhen, insbesondere bei der Neubesetzung von Professuren und in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Das Mentoring-Programm für Frauen an der Universität Greifswald soll hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen fördern, die eine Professur oder eine andere Leitungsposition in Wissenschaft oder Wirtschaft anstreben.

Weitere Informationen

Reisekostenzuschüsse für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein erklärtes Ziel der Universität Greifswald. Mit diesem Förderprogramm wird der besonderen Situation von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern Rechnung getragen. Ziel der Förderung ist die Unterstützung des (internationalen) wissenschaftlichen Austausches sowie die Präsentation von Forschungsergebnissen.

Weitere Informationen


Ansprechpartnerin

Dr. Juliane Huwe
Raum 1.18
Rubenowstraße 2
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1371
Telefax +49 3834 420 1365
juliane.huweuni-greifswaldde