Kurse und Veranstaltungen

Für das Kursjahr 2017/ 2018

Schlüsselqualifikationen für die Promotion
22. und 23.02.2018 - Wissenschaftliches Schreiben

Trainerin: Iwelina Fröhlich
Datum: 22. und 23. Februar 2018
Uhrzeit: 9.00 - 16.30 Uhr
Ort: SR 1.23, Rubenowstraße 2
Teilnehmeranzahl: max. 14

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 09.04.2018 an.

The course will be held either in German or English, depending on the composition of the group.
Therefore, please indicate your preferred language under "remarks" on our online registration form.

Ziel dieses Workshops ist es, Promovierenden ein grundlegendes Verständnis wissenschaftlicher Schreibprozesse zu vermitteln.

Die Teilnehmenden lernen verschiedene Schreibphasen, -stile und -strategien kennen und können letztere während der umfangreichen Übungsphasen ausprobieren. Weitere Themen betreffen die Organisation des Schreibprozesses, das Arbeitsumfeld, wie auch das Verstehen von und der Umgang mit aufkommenden Schwierigkeiten und Schreibblockaden.

Dieser Workshop bietet viele Möglichkeiten der aktiven Mitarbeit und Einübung. Er vermittelt ein breites Spektrum an Schreib- und Überarbeitungsstrategien, wie auch verschiedene Schreibmethoden, z.B. freies, kreatives oder problemorientiertes Schreiben, die beim Anfertigen der eigenen Arbeit flexibel eingesetzt werden können.

Inhalte:

· Verortung des Schreibprojektes
· Der Schreibprozess im Überblick
· Schreibstrategien & Text(re)produktionsstrategien
· Schreibfluss fördern
· Überarbeitung von Texten
· Schreibblockaden
· Schreibprozess organisieren
· Literaturhinweise
· Abschlussphase

16.04.2018 - Das Exposé für die Dissertation schreiben

(in Kooperation mit dem Mentoring für Absolventinnen mit Promotionsinteresse)

Trainerin: Dr. Beate Richter, Wissenschaftliche Schreibwerkstatt Berlin
Datum: 16. April 2018
Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr
Ort: IBZ (Festsaal), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Zielgruppe: Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen, die eine Promotion anstreben und Strategien zur Erarbeitung eines Exposés kennenlernen und anwenden wollen.
Teilnehmeranzahl: max. 15

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 09.04.2018 an.


Das Exposé ist die Eintrittskarte zur Promotion, zum Stipendium oder ein erster Schritt zur Vergewisserung, ob man dieses große Projekt angehen will. Vor dem Schreiben des eigentlichen Textes steht das klare Konzept des avisierten Forschungsprojektes. Im Workshop erarbeiten Sie sich gemeinsam mit der Trainerin die strukturgebenden Eckpunkte von Forschungskonzepten und diskutieren diese an bestehenden Projektideen.

Methoden:

  • kurze Vortrags-Sequenzen zur Informationsvermittlung durch die Trainerin,
  • angeleitete Übungsphasen zur Anwendung dieser Informationen auf das eigene Projekt,
  • interaktive Methoden in Partnerarbeit zur Fremd- und Eigendiagnose von Schwierigkeiten der Teilnehmenden,
  • Diskussions- und Feedbackrunden nach Vorstellung einzelner Arbeitsergebnisse der Teilnehmenden in der (gesamten) Gruppe unter Moderation der Trainerin.

Zum Workshop wird ein Skript mit folgenden Inhalten bereitgestellt:

  • Sachinformationen, die im Kurs vermittelt werden,
  • Arbeitsblätter,
  • Vorschläge zu Vorlagen, Checklisten, Sprachdatenbanken etc.
  • weiterführende Literatur.

Informationen zur Trainerin: Dr. Beate Richter ist Trainerin, Coach und Lektorin in der Wissenschaftlichen Schreibwerkstatt Berlin; ihre Leistungen umfassen Workshops im Bereich wissenschaftliche Arbeitstechniken; Coaching von Wissenschafts-Projekten für wiss. Mitarbeitende, Promovierende und Studierende; Lektorat von Fachartikeln, Dissertationen, Projektanträgen. Darüber hinaus ist sie u. a. wissenschaftliche Leiterin der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht an der Steinbeis-Hochschule Berlin.

Kursinhalte und Ziele
Inhalte Ziele: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Überblick Arbeitsphasen und -schritte eines Promotionsprojektes · kennen typische Arbeitsphasen eines Promotionsprojektes,
· können die Phasen in Arbeitsschritte unterteilen, die in ihrem Fachgebiet üblich sind,
· kennen Eckpunkte umsetzbarer Zeitpläne.
Entwicklung eines Konzeptes für ein Promotionsprojekt · kennen die Komponenten eines idealen Projektkonzeptes (Problematik, Forschungslücke, Ziel und Methodik etc.),
· haben die Zusammenhänge (Konzeptkonsistenz) der Komponenten verstanden,
· haben die Inhalte ihres Konzeptes mit diesen Komponenten abgeglichen und ggf. ein Projektkonzept erstellt,
· kennen die Strategie zur Entwicklung einer individuellen Struktur ihres Projektes/ Logik ihres späteren Textes aus Teilfragen,
· haben ggf. eine vorläufige Gliederung entworfen,
· haben ca. 2 bis 3 Textkonzepte aus der Gruppe im Plenum diskutiert, Hürden der Konzept-Entwicklung benannt und Strategien zur Überwindung entwickelt/diskutiert.
07. und 08.06.2018 - Disputationstraining

Trainerin: Dr. Daniela Twilfer, Kommunikationstrainerin, Münster
Datum: 07. und 08.06.2018
Uhrzeit: 9:00 - 17:00 Uhr
Ort: Seminarraum 2 und 3, Rubenowstr. 2b, 17489 Greifswald
Teilnahmezahl: max. 12

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 28.05.2018 an.

Der letzte große Meilenstein der Promotion ist die mündliche Verteidigung der Arbeit, die besondere kommunikative Herausforderungen mit sich bringt. Dieser Workshop richtet sich an Promovierende, die sich intensiv auf ihre Disputation vorbereiten wollen.

Inhalte:

Auf Basis der individuellen Erfahrungen der Teilnehmenden werden im Workshop auf der einen Seite Präsentationstechniken und Verteidigungsstrategien erarbeitet. Das beinhaltet sowohl die angemessene Darstellung wissenschaftlicher Studienergebnisse während der Disputation als auch adäquate Reaktionsmöglichkeiten bei kritischen Rückfragen.

Zu Beginn des Seminars wird die stimmliche und körpersprachliche Präsenz aller Seminarteilnehmenden analysiert und gefördert. Im Anschluss werden fünf Strategien für eine überzeugende argumentative sowie rhetorische Positionierung während der Disputation vermittelt. Diese werden im wichtigsten Bestandteil des Workshops – den Disputations-Simulationen – von den Promovierenden aktiv umgesetzt. Bei Bedarf kann zudem der Umgang mit Lampenfieber und Nervosität thematisiert werden.

  • Präsentationstechniken
  • Förderung des individuellen Sprechausdrucks
  • Techniken der Rückfrage
  • Umgang mit Kritik: Feedback geben und annehmen
  • Reaktionsmöglichkeiten bei kritischen bis provozierenden Fragen
  • Verbales, para- und nonverbales Verhalten, Körpersprache
  • Umgang mit Stress, Stressbewältigungstechniken

Informationen zur Trainerin: Daniela Twilfer ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und professionell ausgebildete Sprechwissenschaftlerin.

26 and 27/07/2018 - Improved Reading "Schnell & effizient lesen"

Qualification area: Key Qualifications for Doctoral Candidates

Trainer: Friedrich Hasse, Berlin
Date & time: 26 and 27 July 2018 (9:00 am – 5:00 pm)
(2nd day: 9:00 am to 6:45 pm if you wish to participate in an optional reading exercise with your own scientific text material)
Venue: Seminarraum 2, Rubenowstr. 2b, 17489 Greifswald
Number of participants: max. 20

Please register for the course via the online course registration by 16/07/2018.

The course will be held either in German or English, depending on the composition of the group.
Therefore, please indicate your preferred language under "remarks" on our online registration form.

Objectives

  • efficient and flexible reading techniques
  • optimisation of the eye’s fixation processes
  • better motivation
  • memory strategies
  • optimisation of mental concentration
  • specific aspects of scientific reading material

Contents

Reading faster means better comprehension, more text retention and less mind-wandering – if you do it with the appropriate techniques.
The first day of the course teaches you how to eliminate the typical reading mistakes which most people have internalised and maintained since primary school: regression, reading word by word, complete mental hearing (subvocalisation).
On the second day you learn how to prepare the reading process efficiently and how to develop flexible reading strategies facilitating an individual approach to each text – taking into consideration its character, degree of difficulty and your reading goal.

Methodology

Individual work and lectures. Many tests and exercises documenting and measuring exactly the individual learning progress.

Trainer

Friedrich Hasse, M.A. (Free University Berlin), Improved Reading trainer since 2003, Improved Reading licensee for Berlin/Eastern Germany since 2008. Co-author of the best-selling book title „Schneller lesen – besser verstehen“ („Reading faster – with better comprehension), Rowohlt, 10th printing 2015. More than 400 Improved Reading Courses in German and English language at universities, companies and public institutions. (E-Mail: training@improved-reading.de)

Wissenschaft in der Praxis

Wissenschaft managen

Im Sommersemester 2018 wird auch wieder die Reihe "Wissenschaft managen" angeboten. Voraussichtlich wird sie sich aus neun Einzelterminen (je ca. 90 Minuten) zusammensetzen und folgende Themen umfassen:

· Fördermöglichkeiten für die Promotion,
· Fördermöglichkeiten für Postdocs,
· Projektanträge schreiben, Projektbudgets kalkulieren,
· nationale Fördermöglichkeiten,
· internationale Fördermöglichkeiten,
· Forschungskommunikation,
· Forschen und Lehren im Ausland,
· Forschungsdatenmanagement und OpenAccess,
· Netzwerke und Verbände

Die einzelnen Termine werden demnächst bekanntgegeben.

 

Weitere Kurse sind in Vorbereitung

Karriereplanung und Karrierewege
23.11.2017 - Semesterbegleitendes Kompetenzcoaching (Auftaktveranstaltung)

Trainerin: Ina Bagdenand
Zeitraum: Wintersemester 2017/2018
Auftaktveranstaltung: 23. November 2017, 14.00 - 15.00 Uhr; danach Einzeltermine nach Vereinbarung
Ort (Auftaktveranstaltung): Seminarraum 1.23 (Rubenowstraße 2)
Max. Teilnehmerzahl: 10 Promovierende und Postdocs

Bitte melden Sie sich bis zum 17. November über die Online-Kursanmeldung an.

Die Teilnahme am Coaching setzt eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus. Auf die Aussicht etwas über sich selbst zu erfahren, sollten sich die Teilnehmenden einstellen.

Inhalte

Im Umgang mit aktuellen beruflichen Herausforderungen, mit Veränderungsprozessen oder bei der Vorbereitung auf neue Rollen und Aufgaben ist das Bewusstsein der eigenen Kompetenzen und deren Weiterentwicklung - ist kompetentes Handeln unerlässlich.

Der Kurs orientiert sich am ganzheitlichen Konzept von Kompetenzentwicklung, das den Menschen in all seinen Facetten in den Mittelpunkt stellt und von der Selbstorganisationsfähigkeit der Lernenden ausgeht.

Mithilfe des ProfilPASS können individuelle Stärken und Fähigkeiten sowie Bedürfnisse und konkrete Fragen zur Kompetenzentwicklung sichtbar gemacht werden, wie z. B.:

  • Welche Kompetenzen habe ich?
  • Was kann ich gut?
  • Wo liegen meine Stärken?
  • Wo und wann möchte ich welche Kompetenzen einsetzen?
  • Welche Kompetenzen könnte ich weiterentwickeln?

Während der Auftaktveranstaltung erhalten die Teilnehmenden zunächst eine Einführung in die bedingenden Faktoren des Kompetenzerwerbs. Daran anknüpfend werden die Teilnehmenden in Einzelcoachings bei ihrer individuellen Kompetenzerfassung begleitet und unterstützt.

Die Teilnahme am Coaching setzt eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus. Auf die Aussicht etwas über sich selbst zu erfahren, sollten sich die Teilnehmenden einstellen.

Informationen zur Trainerin: Ina Bagdenand begleitet als freiberufliche Organisationsberaterin, Prozessbegleiterin und Coach Trainings innerhalb der Graduiertenakademie, des Projekts KarriereWegeMentoring und der Graduiertenkollegs der Universität Greifswald. Sie arbeitete bisher als Schulcoach und Demokratiepädagogin sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Lehramtsausbildung der Universität Greifswald. Derzeit ist sie als Lern-begleiterin in der Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik und Familienpflege Greifswald tätig.

19.01. und 01.03.2018 - Worklife-Balance

Selbst- und Zeitmanagement für eine entspannte Lebensführung

Trainerin: Erika Magyarosi
Datum: 19. Januar und 1. März 2018
Uhrzeit: 8:00 – 15:30 Uhr
Ort: IBZ (Festsaal), Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl: max. 15

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 08.01.2018 an.

Inhalte:

Wer eine wissenschaftliche Arbeit schreibt, muss viele Klippen umschiffen, um sicher und ohne Kollisionen sein Ziel zu erreichen. Das Aufschieben der Arbeit ist eine der größten Fallen. Zudem wird es mit zunehmender Vertiefung in das Thema immer schwerer, den inhaltlichen Überblick zu behalten, Schwerpunkte richtig zu gewichten und in der vorgegebenen Zeit das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Dieses Seminar richtet sich v. a. an Promovierende und Postdocs, die auf dem Weg zur Promotion oder Habilitation ihr Zeit- und Selbstmanagement stärken wollen sowie stressfrei den eigenen Schreib- und Arbeitsprozess mit dem Privatleben, wie bspw. der eigenen Familie, vereinen möchten. Dafür bedarf es erprobter Strategien, die Ihnen in diesem Seminar vermittelt werden. Sie helfen Ihnen, den Tag zu strukturieren und für eine bessere Bewältigung der anstehenden Aufgaben zu sorgen – angepasst an die eigene Lebenssituation. Sie lernen, Ihre verfügbare Zeit für das Wesentliche zu nutzen, eine klare Übersicht der Ist-Situation zu gewinnen und Stresssituationen vorzubeugen. Außerdem wird Ihnen vermittelt, mit welchen Methoden Sie Ziele strategisch richtig definieren können, wie Sie eine realistische Zeitplanung erstellen, mit Störungen und »Zeitfressern« umgehen, sich effizient organisieren, wahre Ressourcen erkennen und so souverän von der Planung bis zum Schlusspunkt alle Herausforderungen meistern können.

  • Die Eisenhower-Methode
  • Zeitfresser
  • Strategien gegen Prokastrination
  • Das Rad des Lebens
  • Die sechs Hauptbedürfnisse: warum tun wir das, was wir tun
  • Unser Verhalten: Vorteile und Nachteile
  • Ziele richtig setzen
  • Ressourcen-Analyse
  • Die vier Sinnfragen und die ALPEN-Methode
  • Die Pomodoro Technik

Informationen zur Trainerin: Erika Magyarosi, Dipl. phil. M.A., ist Dozentin, Trainerin und Coach für Führungskräfte, Promovierende und Studierende. Sie studierte Philosophie und Soziologie in Tübingen und war anschließend als Projektassistentin und PR Referentin tätig. Als Trainerin und Coach gibt sie z. B. Seminare und Workshops zu den Themen Selbst-, Zeit- und Stressmanagement, Mnemonik-Gedächtnistraining, Rhetorik, Wissenschaftliche Präsentation, Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz.

Zur Homepage von Erika Magyarosi: http://www.wissenspuls.de/

16.04.2018 - Karriereplanung für Promovierende | 23.04.2018 - Karriereplanung für Postdocs

Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

Die „richtige“ Berufswahl ist nicht allein vom Suchen und Finden der eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten abhängig, sondern ebenso von den eigenen Werten, Wünschen und persönlichen Rahmenbedingungen. Das Gruppencoaching wird einmal für Promovierende und einmal für Postdocs angeboten und unterstützt die Teilnehmenden, bei ihren Entscheidungen für die nächsten beruflichen Schritte alle davon betroffenen Lebensbereiche angemessen zu berücksichtigen.

In der vierstündigen Veranstaltung analysiert die Trainerin gemeinsam mit den Teilnehmenden deren Lebensbereiche (Beruf, Familie, Lebensziele, gesellschaftliches Engagement etc.) und die unterschiedlichen zukünftigen beruflichen Möglichkeiten. Schließlich beinhaltet das Coaching die strategische Vorbereitung auf Bewerbungen (z. B. Klarheit verschaffen über das berufliche Ziel und die sich daraus ergebenden nächsten Schritte)

Für Promovierende
Termin:16. April 2018 (09:00 – 13:00 Uhr)
Ort: IBZ (Erkerzimmer), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Trainerin: Katja Wolter, Steinbeis-Forschungszentrum – Institut für Ressourcen-Entwicklung
Teilnehmeranzahl: max. 6
Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 06.04.2018 an.

Für Postdocs
Termin: 23. April 2018 (09:00 – 13:00 Uhr)
Ort: IBZ (Erkerzimmer), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Trainerin: Katja Wolter, Steinbeis-Forschungszentrum – Institut für Ressourcen-Entwicklung
Teilnehmeranzahl: max. 6
Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 13.04.2018 an.

Postdocs können im Anschluss an das Gruppencoaching mit der Trainerin individuelle Termine für ein Einzelcoaching vereinbaren. Es sind drei bis vier Termine pro Person vorgesehen, in denen die allgemeinen Analysen aus dem Gruppencoaching aufgegriffen und individuell vertieft werden. Freie Plätze werden an Teilnehmende des Gruppencoachings für Promovierende vergeben. Die Termine für das Einzelcoaching sollen zwischen Mai und September 2018 stattfinden.


Informationen zur Trainerin: Katja Wolter war nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Stralsund und Liverpool (England) u. a. als Referentin der Verwaltungsdirektion beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), als Projektleiterin des Sales&Service Research Center der Steinbeis-Hochschule Berlin sowie als Projektleiterin im Diversitätsmanagement der BioConValley GmbH in Greifswald tätig. Seit 2013 ist Katja Wolter Leiterin des Steinbeis-Forschungszentrums, Institut für Ressourcen-Entwicklung.

Zur Homepage von Katja Wolter: www.steinbeis-inre.de

12.07.2018 - Ich bin dann mal weg! Wege aus der Wissenschaft (Abendvortrag)

Trainerin: Dr. Dieta Kuchenbrandt, schainundkuchenbrandt
Termin: 12.07.2018
Uhrzeit: 17:00 bis 19:00 Uhr interaktiver Vortrag mit offener Gesprächs-/ Netzwerkrunde. Im Anschluss der Promovierendenstammtisch in der Brasserie Hermann, Gützkower Straße 1.
Ort: Festsaal des Internationalen Begegnungszentrums, Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 02.07.2018 an.

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen bedeutend gestiegen, die Anzahl an Dauerstellen und Professuren stagniert jedoch. Manche Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen stellen zudem im Laufe ihrer Karriere fest, dass ihre Leidenschaft für Forschung und Lehre nachgelassen hat. Viele Forschende setzen sich daher früher oder später mit dem Gedanken an eine Karriere außerhalb des Wissenschaftssystems auseinander und sehen sich mit Fragen konfrontiert wie: Bin ich für eine Tätigkeit außerhalb der Wissenschaft geeignet? Wie finde ich passende Stellen? Habe ich überhaupt Fähigkeiten und Erfahrungen, die mich für den freien Markt interessant machen? Gibt es eine Tätigkeit außerhalb des Wissenschaftssystems, die ich wirklich gern ausüben möchte?

In diesem Vortrag werden Strategien und Perspektiven besprochen für einen erfolgreichen Übergang von der Wissenschaft zu den beruflichen Möglichkeiten außerhalb universitärer Mauern. Den eigenen „Marktwert“ für alternative Karrierewege zu identifizieren soll die Teilnehmer/innen außerdem darin unterstützen, Zuversicht und Gelassenheit auch für die beruflichen Möglichkeiten innerhalb des Wissenschaftsbetriebs zu entwickeln.

Inhalte:

Arbeitsmarkt für Promovierte innerhalb und außerhalb der Wissenschaft

-       Zahlen, Daten, Fakten

-       Karrierewege in der Wissenschaft und Anforderungen

Was hält mich (ab)?

-       Vorurteile und Mythen über Karrierewege außerhalb universitärer Mauern

-       Rollenmodelle: Erfolgreiche Karrieren außerhalb der Universität

Should I stay or should I go?

-       Welches (Grund-)Motiv treibt mich an?

-       Mit welcher Tätigkeit kann ich meine Motive befriedigen?

Jenseits des Elfenbeinturms

-       Identifizierung eigener Kompetenzen und Erfahrungen

-       Stellensuche und Bewerbungsprozesse außerhalb des akademischen Systems

 

Informationen zur Referentin: Dr. Dieta Kuchenbrandt (Uni Bielefeld) von der Firma schainundkuchenbrandt Training und Beratung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

13.07.2018 - Should I stay or should I go? Hochschulkarriere und außeruniversitäre Karrierewege nach der Promotion

Vertiefungsworkshop zum Abendvortrag "Ich bin dann mal weg! Wege aus der Wissenschaft"

Referentin: Dr. Dieta Kuchenbrandt, schainundkuchenbrandt
Datum: 13.07.2018
Uhrzeit:
09:00 – 17:00 Uhr
Ort: IBZ (Erkerzimmer), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl: max. 12

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 02.07.2018 an.

Aufgrund des wachsenden Konkurrenzdrucks und der prekären Beschäftigungsverhältnisse am akademischen Stellenmarkt stellt sich für viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Frage nach einer möglichen Exit-Strategie in Verwaltung, Industrie oder Wirtschaft. Gleichzeitig haben viele jedoch den Eindruck, dass die während und nach der Promotion erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen außerhalb des Universitätsbetriebes keinen Marktwert besitzen und eine alternative Perspektive in Industrie und Wirtschaft nicht gegeben ist. Diese Sichtweise verengt den Blick für die Möglichkeiten einer Karriere außerhalb des Wissenschaftsbetriebes und schränkt zugleich die Flexibilität und Risikofreude für eine Hochschulkarriere ein.

Das Seminar soll Anstöße geben, den eigenen ‘Marktwert’ zu prüfen, Karriereerfordernisse und Karrierewege innerhalb wie außerhalb der Universität kennen zu lernen und einen potentiellen Plan B zu entwerfen. Damit soll das Seminar auch dazu beitragen, die Hochschulkarriere aus Überzeugung und nicht aus einem Gefühl mangelnder Perspektiven zu gestalten.
Das Seminar richtet sich an Promovierende und Postdocs, die sich aktiv mit ihren beruflichen Optionen sowohl im Hochschulbereich wie auch außerhalb der Hochschule auseinander setzen möchten.

Zeitplan

09:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung, Überblick Arbeitsmarkt Hochschule
- Zahlen, Daten, Fakten
- Karrierewege und Anforderungsprofile in der Wissenschaft
- Akademisches Profil: Soll-Ist-Vergleich
- Exit-Strategie... Brauch’ ich das?

11:00 Uhr: Kaffeepause

11:15 Uhr: Was hält mich (ab)?
- Vorurteile und Mythen über Karrierewege außerhalb universitärer Mauern
Die Qual der Wahl...
- Karrieremöglichkeiten für Akademikerinnen in Verwaltung, Industrie und Wirtschaft

12:30 Uhr: Mittagspause

13:30 Uhr: Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?
- Motivarbeit: Welches (Grund-)Motiv treibt mich an?
- Gesucht und gefunden: Mit welcher Tätigkeit kann ich meine Motive befriedigen? Butter bei die Fische – Was kann ich?
- CV-/Erfahrungsarbeit: In welchen Tätigkeiten bin ich zuhause? Zweigleisig? – Aber klar!
- Hochschulkarriere verfolgen, Plan B im Blick behalten

15:30 Uhr: Kaffeepause

15:45 Uhr: Jedem Tierchen sein Pläsierchen
- Stellensuche und Bewerbungsprozesse innerhalb und außerhalb des Wissenschaftssystems Pssssst... Exit-Lösungen in Sicht? – Und dann?
- Umgang mit der Ausstiegsidee

16:30 Uhr: Fazit und Abschlussevaluation

Das Seminar beinhaltet eine anschließende Prozessbegleitung. Mit den Teilnehmenden werden (auf Wunsch) individuelle Aufgaben zur Festigung und Erweiterung des Gelernten vereinbart (z.B. eine Probebewerbung versenden) und in einem anschließenden Einzelkontakt nachgehalten.

Informationen zur Trainerin: Dr. Dieta Kuchenbrandt (Uni Bielefeld) von der Firma schainundkuchenbrandt Training und Beratung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

15. und 16.11.2018 - Erstes Vorsingen? Bewerben auf Professuren

Trainerin: Dr. Dieta Kuchenbrandt, schainundkuchenbrandt
Datum: 15. und 16.11.2018
Uhrzeit:
am 15.11. von 9:00 bis 18:00 Uhr | am 16.11. von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort: Konzilsaal im Universitätshauptgebäude, Domstraße 11, 17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl: max. 12

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 05.11.2018 an.


Kursbeschreibung:

Wer eine dauerhafte Karriere in der Wissenschaft anstrebt, findet sich früher oder später vor der subjektiv größten Hürde der wissenschaftlichen Laufbahn wieder: die Bewerbung auf eine Professur. In
diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den nötigen Qualifikationen für eine Professur, den schriftlichen Bewerbungsunterlagen sowie mit inhaltlichen und strategischen Überlegungen für Berufungsvortrag, Lehrprobe und Kommissionsgespräch. Wir thematisieren dabei die wichtigsten Stationen und die kritischen Momente des Auswahlprozesses, typische Fragen im Kommissionsgespräch, mögliche Fallstricke während des Berufungsvortrags und der Lehrprobe, aber auch die ambivalenten Interessen innerhalb einer Berufungskommission. Darüber hinaus trainieren wir die erfolgreiche Selbstpräsentation sowie die Herausstellung der eigenen Qualifikationen in den verschiedenen Phasen des Berufungsverfahrens.

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Promovierende und Postdocs, die eine Professur anstreben. Das Seminar beinhaltet eine anschließende Prozessbegleitung. Mit den Teilnehmenden werden (auf Wunsch) individuelle Aufgaben vereinbart (z. B. die Erstellung eines eigenen Bewerbungsprofils, Folien für einen Bewerbungsvortrag) und in einem anschließenden Einzelkontakt per Telefon/Videotelefon nachgehalten.

Zeitplan:

Tag 1

09:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung, Überblick
Hinter den Kulissen: Struktur und Ablauf von Berufungsverfahren
Professor/in gesucht: Was bedeutet das in den Augen der Kommission?

10:15 Uhr: Kaffeepause

10:30 Uhr: Bewerben oder nicht?
- Profilbildung und (An)Passung - Auf alles schießen, was sich bewegt!
Die Bewerbungsunterlagen - Ihre Eintrittskarte I
- Ausschreibung: Passung erkennen und darstellen
- Übung: Was ist mein Profil?

12:30 Uhr: Mittagspause

13:30 Uhr: Die Bewerbungsunterlagen - Ihre Eintrittskarte II
- Anschreiben, CV, weitere Unterlagen
- Übung: eigenes Profil im Anschreiben und CV darstellen

15:30 Uhr: Kaffeepause

15:45 Uhr: Das Forschungs- und Lehrkonzept
Eingeladen? Was nun?

17:45 Uhr: Fazit Tag 1

Tag 2

09:00 Uhr: Der Bewerbungsvortrag
- Übung: 3-Minuten-Vorträge
- Videoaufzeichnung und Analyse
- Feedback zur Selbstpräsentation

10:45 Uhr: Kaffeepause

11:00 Uhr: Das Kommissionsgespräch
- Vorbereitung
- Viele Fragen – gute Antworten
Spieglein, Spieglein an der Wand... Was zieh ich an?

12:45 Uhr: Fazit und Abschlussevaluation

Management - Führung - Kommunikation
12/03/2018 and 19/03/2018 - Management compact

Trainer: Katja Wolter
Date: 12 and 19 March 2018
Time: 9:00 a.m – 5:00 p.m
Venue: IBZ (Festsaal), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Number of Participants: max. 15

Please register for the course via the online course registration by 02/03/2018.
Depending on the composition of the group the course will be held in English or German.
To this end, please note in our online form, which language you would prefer.

Content

In this course you will learn the basics of the strategic management and the most important aspects of management decisions. The topics planning, strategy and organisation will be seen from different views. On the one hand you need this knowledge for the construction, alteration or extension of a business. On the other hand also for specific research proposals, if the call ask for the potential of commercialisation or a differentiation from the competitors.

At the end of the course you will be able to define and set targets and develop measures to achieve them. You will identify strengths and weaknesses of a company, to differentiate them from competitors, to identify opportunities and risks and you will organise internal processes and structures.

About the trainer: Katja Wolter studied Business Administration at the University of Applied Sciences Stralsund and John‐Moores‐University in Liverpool (England). She was i. a. Consultant of the Administrative Director of Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb), Director of Finance and Controlling at Deutsche Entertainment AG, Berlin and Project Manager for Diversity Management at BioCon Valley GmbH, Greifswald. Since 2013 she is Head of Steinbeis Research Center – Institute of Resource Development, Greifswald.

Gute wissenschaftliche Praxis

Weitere Kurse sind in Vorbereitung

Nachdenken über Wissenschaft
8. November 2017 Dr. Christian Suhm: "What is this thing called science? Ein Plädoyer für die Freiheit der Wissenschaft"

Zeit: 18.30 Uhr

Ort: Vortragssaal im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Straße 14

In der Wissenschaftstheorie ist höchst umstritten, was Wissenschaft überhaupt ist und durch welche Charakteristika sie von anderen gesellschaftlichen Unternehmungen unterschieden werden kann. In klassischen wissenschaftstheoretischen Antworten auf diese Fragen wird typischerweise Bezug auf besondere wissenschaftliche Methoden genommen, etwa Prinzipien der Deduktion oder Induktion. Mit Thomas Kuhns historiographischer Wende in der Wissenschaftstheorie in den 1960er Jahren ist die Vorstellung von paradigmengeleiteten wissenschaftlichen Disziplinen und fest umrissenen Wissenschaftlergemeinschaften hinzugekommen. Gegenwärtig werden noch andere Maßstäbe für Wissenschaftlichkeit diskutiert, etwa der Gesichtspunkt der Systematizität.

Im Vortrag soll dargelegt werden, dass die Vielstimmigkeit der wissenschaftstheoretischen Bestimmungen von Wissenschaft keinen Grund abgibt, an dem besonderen epistemischen Anspruch von Wissenschaft zu zweifeln. Viel eher ist der in einer erfolgreichen und ausdifferenzierten Wissenschaft zu konstatierende Methodenpluralismus Anlass, der Freiheit von Wissenschaft einen hohen Stellenwert einzuräumen und sie gegen ungerechtfertigte Indienstnahmen von politischer, religiöser und ökonomischer Seite in Schutz zu nehmen.

 

Christian Suhm studierte Philosophie, Indologie, Psychologie, Klassische Philologie und Physik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo er 2003 mit einer Arbeit über den Wissenschaftlichen Realismus promoviert wurde. Von 2003 bis 2009 war er Wissenschaftlicher Assistent am Philosophischen Seminar der Universität Münster. 2006 gründete er dort das Zentrum für Wissenschaftstheorie, dessen Geschäftsführer er von 2006 bis 2009 war. Im Wintersemester 2008/09 vertrat er eine Professur für Theoretische Philosophie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit 2009 ist Christian Suhm Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald und seit 2017 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Centers for Advanced Internet Studies in Bochum.

Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses am 8. November 2017

Wir laden Sie herzlich zum Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses am 8. November 2017 ins Alfried Krupp Wissenschaftskolleg ein.

9.00 - 13.00 Uhr Wie präsentiere ich meine Forschung? (Pre-Workshop)

14.00 Uhr Begrüßung durch die Rektorin
14.30 Uhr bis 15.45 Uhr Parallele Foren (1: Von der Themenfindung bis zur Doktorarbeit – Wege in die Promotion; 2: Wie finanziere ich mich während und nach der Promotion?, 3: Neue Wissenschaftskarrieren)
16.00 Uhr Parallele Foren (4: "Tue Gutes und sprich darüber" - Wissenschaftskommunikation; 5: Karrierewege Naturwissenschaften und Medizin; 6: Karrierewege Geistes- und Sozialwissenschaften)
17.15 Uhr Teatime mit Informationsständen und Kunstausstellung
18.30 Uhr Abendvortrag "What is this thing called science? Ein Plädoyer für die Freiheit der Wissenschaft"
ab 20.30 Uhr Promovierendenstammtisch

Nachklang: 17. Januar 2018, 18.00 Uhr; "Die Freiheit der Wissenschaft angesichts politischer und sozialer Anforderungen", Vortrag von Prof. Dr. Günter Stock

Bitte melden Sie sich bis zum 31. Oktober 2017 über das Formular an und geben Sie bitte Ihre Forenwahl ein.


Archiv 2017
24.01. und 06.02.2017 - Außenwirkung und Fotoshooting

Trainerin: Katja Wolter | Fotograf: Ekki Raff
Datum & Uhrzeit Coaching: 24.01.2017, 17:00-19:00 Uhr | Fotoshooting: 06.02.2017, 12:00-15:00 Uhr
Ort
Coaching: IBZ (Festsaal), Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald | Fotoshooting: vsl. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Str. 14,17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl:
max. 12

! Das Coaching ist kostenfrei. Für das Fotoshooting betragen die anteiligen Kosten pro Teilnehmer/in 70,- Euro.!

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 18.01.2017 an.

Inhalte

Auch für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gilt: fachlich gut sein alleine reicht nicht. Man muss sich auch sympathisch vermarkten können. Den ersten Eindruck macht in unserer medialen Gesellschaft oft das Foto - sei es in den Printmedien oder in den sozialen Netzwerken. In Zeiten zunehmender Personalisierung wird ein professioneller Auftritt in den Medien immer wichtiger. Dementsprechend sind Fotos der erste Eindruck, den wir abgeben.

Teil 1: Coaching Aussenwirkung

In diesem Abend-Workshop untersuchen wir den Zusammenhang von Aussehen und Wirkung auf Fotos.

  • Selbstpräsentation auf Fotos und in sozialen Netzwerken.
  • Welche Informationen senden Kleidung und Körperhaltung?
  • Wie nehmen Rezipienten das wahr? Was sagt das über mich aus?

Voraussichtlicher Termin Abendworkshop: 24.01.2017, 17:00-19:00 Uhr.

Teil 2: Fotoshooting mit allen Teilnehmenden

Umsetzung der Ideen zur Selbstpräsentation für Bewerbungen, der eigenen Homepage, in sozialen Medien über Fotos.

  • an mindestens 2 unterschiedlichen Orten, mit unterschiedlichen Hintergründen.
  • Es können verschiedene Outfits mitgebracht werden.
  • voraussichtliche Orte in Greifswald: Krupp-Kolleg oder Konferenzsaal Universität Greifswald
  • alle Punkte werden im vorherigen Abendworkshop besprochen.

Voraussichtlicher Termin Fotoshooting: 06.02.2017, 11:00-15:00 Uhr.

27.01. und 03.03.2017 - Worklife-Balance

Selbst- und Zeitmanagement für eine entspannte Lebensführung

Trainerin: Erika Magyarosi
Datum: 27. Januar und 3. März 2017
Uhrzeit: 9:00 – 17:00 Uhr
Ort: IBZ (Festsaal), Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl: max. 15

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 20.01.2017 an.

Inhalte:

Wer eine wissenschaftliche Arbeit schreibt, muss viele Klippen umschiffen, um sicher und ohne Kollisionen sein Ziel zu erreichen. Das Aufschieben der Arbeit ist eine der größten Fallen. Zudem wird es mit zunehmender Vertiefung in das Thema immer schwerer, den inhaltlichen Überblick zu behalten, Schwerpunkte richtig zu gewichten und in der vorgegebenen Zeit das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Dieses Seminar richtet sich v. a. an Promovierende und Postdocs, die auf dem Weg zur Promotion oder Habilitation ihr Zeit- und Selbstmanagement stärken wollen sowie stressfrei den eigenen Schreib- und Arbeitsprozess mit dem Privatleben, wie bspw. der eigenen Familie, vereinen möchten. Dafür bedarf es erprobter Strategien, die Ihnen in diesem Seminar vermittelt werden. Sie helfen Ihnen, den Tag zu strukturieren und für eine bessere Bewältigung der anstehenden Aufgaben zu sorgen – angepasst an die eigene Lebenssituation. Sie lernen, Ihre verfügbare Zeit für das Wesentliche zu nutzen, eine klare Übersicht der Ist-Situation zu gewinnen und Stresssituationen vorzubeugen. Außerdem wird Ihnen vermittelt, mit welchen Methoden Sie Ziele strategisch richtig definieren können, wie Sie eine realistische Zeitplanung erstellen, mit Störungen und »Zeitfressern« umgehen, sich effizient organisieren, wahre Ressourcen erkennen und so souverän von der Planung bis zum Schlusspunkt alle Herausforderungen meistern können.

  • Die Eisenhower-Methode
  • Zeitfresser
  • Strategien gegen Prokastrination
  • Das Rad des Lebens
  • Die sechs Hauptbedürfnisse: warum tun wir das, was wir tun
  • Unser Verhalten: Vorteile und Nachteile
  • Ziele richtig setzen
  • Ressourcen-Analyse
  • Die vier Sinnfragen und die ALPEN-Methode
  • Die Pomodoro Technik

Informationen zur Trainerin: Erika Magyarosi, Dipl. phil. M.A., ist Dozentin, Trainerin und Coach für Führungskräfte, Promovierende und Studierende. Sie studierte Philosophie und Soziologie in Tübingen und war anschließend als Projektassistentin und PR Referentin tätig. Als Trainerin und Coach gibt sie z. B. Seminare und Workshops zu den Themen Selbst-, Zeit- und Stressmanagement, Mnemonik-Gedächtnistraining, Rhetorik, Wissenschaftliche Präsentation, Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz.

Zur Homepage von Erika Magyarosi: http://www.wissenspuls.de/

17.02.2017 - Rhetorik oder "Die eigene Forschung präsentieren"

Trainer: Dr. Grzegorz Lisek
Datum: 17. Februar 2017
Uhrzeit: 9:00 - 16:00 Uhr
Ort: Seminarraum 2, Rubenowstraße 2b, 17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl: max. 10

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 06.02.2017 an.

In der Wissenschaftswelt gehört Vortragen zum Alltag. Bei Tagungen, Konferenzen, Kolloquien oder anderen Anlässen sind die Vortragenden rhetorisch tätig. Die Präsentationstechnik ist neben dem akkuraten und zeitbewussten wissenschaftlichen Arbeiten eine der wichtigen Schlüsselkompetenzen einer Nachwuchswissenschaftlerin und eines Nachwuchswissenschaftlers. Es gibt keine bessere Methode sehr gut vorbereitet zu sein, als sich bestmöglich vorzubereiten!

In diesem Rhetorikseminar lernen die Teilnehmenden, dass beim Präsentieren ihrer Fachvorträge (Promotions- oder Forschungsprojekte) nicht nur dem Verbalen oder dem Nonverbalen eine große Bedeutung beigemessen wird. Praktische Übungen sollen den Teilnehmenden helfen, die thematisierten Ausdrucks- und Gestaltungsmittel noch besser zu erfassen und mit theoretischem Wissen über Kommunikationsprozesse zu verbinden. Im Zentrum dieses Kommunikationstrainings steht - neben der Selbst- und Fremdwahrnehmung und Videoanalyse - die Visualisierung als häufig vernachlässigtes Thema. Welche Medien sollten bei Konferenzen oder Uniseminaren verwendet werden? Welche Vor- und Nachteile haben bestimmte Medien? Auf diese und weitere Fragen wird in diesem Workshop eingegangen.

Bitte bereiten Sie für die Sitzung eine kurze Präsentation (ca. 5 bis 15 Min) aus ihrem jeweiligen Fach- bzw. Forschungsgebiet vor – z. B. eine kurze Einführung in das Thema ihrer Promotion oder auch einen Auszug aus einem Vortrag.

20. und 27.03.2017 - Management kompakt/Management compact

Trainer: Katja Wolter
Date: 20 and 27 March 2017
Time: 9:00 a.m – 5:00 p.m
Venue: IBZ (Festsaal), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Number of Participants: max. 15

Please register for the course via the online course registration by 14.03.2017.
Depending on the composition of the group the course will be held in English or German.
To this end, please note in our online form, which language you would prefer.

Content

In this course you will learn the basics of the strategic management and the most important aspects of management decisions. The topics planning, strategy and organisation will be seen from different views. On the one hand you need this knowledge for the construction, alteration or extension of a business. On the other hand also for specific research proposals, if the call ask for the potential of commercialisation or a differentiation from the competitors.

At the end of the course you will be able to define and set targets and develop measures to achieve them. You will identify strengths and weaknesses of a company, to differentiate them from competitors, to identify opportunities and risks and you will organise internal processes and structures.

About the trainer: Katja Wolter studied Business Administration at the University of Applied Sciences Stralsund and John‐Moores‐University in Liverpool (England). She was i. a. Consultant of the Administrative Director of Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb), Director of Finance and Controlling at Deutsche Entertainment AG, Berlin and Project Manager for Diversity Management at BioCon Valley GmbH, Greifswald. Since 2013 she is Head of Steinbeis Research Center – Institute of Resource Development, Greifswald.

13.06.2017 - Das Exposé für die Dissertation schreiben

(in Kooperation mit dem Mentoring für Absolventinnen mit Promotionsinteresse)

Trainerin: Dr. Beate Richter, Wissenschaftliche Schreibwerkstatt Berlin
Datum: 13. Juni 2017
Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr
Ort: IBZ (Festsaal), Bahnhofstraße 2/3, 17489 Greifswald
Zielgruppe: Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen, die eine Promotion anstreben und Strategien zur Erarbeitung eines Exposés kennenlernen und anwenden wollen.
Teilnehmeranzahl: max. 15

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 05.06.2017 an.


Das Exposé ist die Eintrittskarte zur Promotion, zum Stipendium oder ein erster Schritt zur Vergewisserung, ob man dieses große Projekt angehen will. Vor dem Schreiben des eigentlichen Textes steht das klare Konzept des avisierten Forschungsprojektes. Im Workshop erarbeiten Sie sich gemeinsam mit der Trainerin die strukturgebenden Eckpunkte von Forschungskonzepten und diskutieren diese an bestehenden Projektideen.

Methoden:

  • kurze Vortrags-Sequenzen zur Informationsvermittlung durch die Trainerin,
  • angeleitete Übungsphasen zur Anwendung dieser Informationen auf das eigene Projekt,
  • interaktive Methoden in Partnerarbeit zur Fremd- und Eigendiagnose von Schwierigkeiten der Teilnehmenden,
  • Diskussions- und Feedbackrunden nach Vorstellung einzelner Arbeitsergebnisse der Teilnehmenden in der (gesamten) Gruppe unter Moderation der Trainerin.

Zum Workshop wird ein Skript mit folgenden Inhalten bereitgestellt:

  • Sachinformationen, die im Kurs vermittelt werden,
  • Arbeitsblätter,
  • Vorschläge zu Vorlagen, Checklisten, Sprachdatenbanken etc.
  • weiterführende Literatur.

Informationen zur Trainerin: Dr. Beate Richter ist Trainerin, Coach und Lektorin in der Wissenschaftlichen Schreibwerkstatt Berlin; ihre Leistungen umfassen Workshops im Bereich wissenschaftliche Arbeitstechniken; Coaching von Wissenschafts-Projekten für wiss. Mitarbeitende, Promovierende und Studierende; Lektorat von Fachartikeln, Dissertationen, Projektanträgen. Darüber hinaus ist sie u. a. wissenschaftliche Leiterin der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht an der Steinbeis-Hochschule Berlin.

27. und 28.07.2017 - Disputationstraining

Trainerin: Dr. Daniela Twilfer, Kommunikationstrainerin, Münster
Datum: 27. und 28.07.2017
Uhrzeit: 9:00 - 17:00 Uhr
Ort: Seminarraum 2 und 3, Rubenowstr. 2b, 17489 Greifswald
Teilnahmezahl: max. 12

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 19.07.2017 an.

Der letzte große Meilenstein der Promotion ist die mündliche Verteidigung der Arbeit, die besondere kommunikative Herausforderungen mit sich bringt. Dieser Workshop richtet sich an Promovierende, die sich intensiv auf ihre Disputation vorbereiten wollen.

Inhalte:

Auf Basis der individuellen Erfahrungen der Teilnehmenden werden im Workshop auf der einen Seite Präsentationstechniken und Verteidigungsstrategien erarbeitet. Das beinhaltet sowohl die angemessene Darstellung wissenschaftlicher Studienergebnisse während der Disputation als auch adäquate Reaktionsmöglichkeiten bei kritischen Rückfragen.

Zu Beginn des Seminars wird die stimmliche und körpersprachliche Präsenz aller Seminarteilnehmenden analysiert und gefördert. Im Anschluss werden fünf Strategien für eine überzeugende argumentative sowie rhetorische Positionierung während der Disputation vermittelt. Diese werden im wichtigsten Bestandteil des Workshops – den Disputations-Simulationen – von den Promovierenden aktiv umgesetzt. Bei Bedarf kann zudem der Umgang mit Lampenfieber und Nervosität thematisiert werden.

  • Präsentationstechniken
  • Förderung des individuellen Sprechausdrucks
  • Techniken der Rückfrage
  • Umgang mit Kritik: Feedback geben und annehmen
  • Reaktionsmöglichkeiten bei kritischen bis provozierenden Fragen
  • Verbales, para- und nonverbales Verhalten, Körpersprache
  • Umgang mit Stress, Stressbewältigungstechniken

Informationen zur Trainerin: Daniela Twilfer ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und professionell ausgebildete Sprechwissenschaftlerin.

24.10.2016 - Semesterbegleitendes Kompetenzcoaching (Auftaktveranstaltung)

Trainerin: Ina Bagdenand
Zeitraum: Wintersemester 2016/2017
Auftaktveranstaltung: 24.10.2016, 16:00-17:00 Uhr; danach Einzeltermine nach Vereinbarung
Ort (Auftaktveranstaltung): IBZ (Festsaal), Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Max. Teilnehmerzahl: 10 Promovierende und Postdocs

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 11.10.2016 an.

Die Teilnahme am Coaching setzt eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus. Auf die Aussicht etwas über sich selbst zu erfahren, sollten sich die Teilnehmenden einstellen.

Inhalte

Im Umgang mit aktuellen beruflichen Herausforderungen, mit Veränderungsprozessen oder bei der Vorbereitung auf neue Rollen und Aufgaben ist das Bewusstsein der eigenen Kompetenzen und deren Weiterentwicklung - ist kompetentes Handeln unerlässlich.

Der Kurs orientiert sich am ganzheitlichen Konzept von Kompetenzentwicklung, das den Menschen in all seinen Facetten in den Mittelpunkt stellt und von der Selbstorganisationsfähigkeit der Lernenden ausgeht.

Mithilfe des ProfilPASS können individuelle Stärken und Fähigkeiten sowie Bedürfnisse und konkrete Fragen zur Kompetenzentwicklung sichtbar gemacht werden, wie z. B.:

  • Welche Kompetenzen habe ich?
  • Was kann ich gut?
  • Wo liegen meine Stärken?
  • Wo und wann möchte ich welche Kompetenzen einsetzen?
  • Welche Kompetenzen könnte ich weiterentwickeln?

Während der Auftaktveranstaltung erhalten die Teilnehmenden zunächst eine Einführung in die bedingenden Faktoren des Kompetenzerwerbs. Daran anknüpfend werden die Teilnehmenden in Einzelcoachings bei ihrer individuellen Kompetenzerfassung begleitet und unterstützt.

Die Teilnahme am Coaching setzt eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus. Auf die Aussicht etwas über sich selbst zu erfahren, sollten sich die Teilnehmenden einstellen.

Informationen zur Trainerin: Ina Bagdenand begleitet als freiberufliche Organisationsberaterin, Prozessbegleiterin und Coach Trainings innerhalb der Graduiertenakademie, des Projekts KarriereWegeMentoring und der Graduiertenkollegs der Universität Greifswald. Sie arbeitete bisher als Schulcoach und Demokratiepädagogin sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Lehramtsausbildung der Universität Greifswald. Derzeit ist sie als Lern-begleiterin in der Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik und Familienpflege Greifswald tätig.

Archiv 2016
WiSe2015/2016 - Semesterbegleitendes Kompetenzcoaching

Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

Trainerin: Ina Bagdenand
Zeitraum: Wintersemester 2015/2016
Auftaktveranstaltung: 22.10.2015, 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr; danach Einzeltermine nach Vereinbarung
Ort (Auftaktveranstaltung): IBZ (Festsaal), Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Max. Teilnehmerzahl: 12 Promovierende und Postdocs

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 16.10.2015 an.

Inhalte

Im Umgang mit aktuellen beruflichen Herausforderungen, mit Veränderungsprozessen oder bei der Vorbereitung auf neue Rollen und Aufgaben ist das Bewusstsein der eigenen Kompetenzen und deren Weiterentwicklung - ist kompetentes Handeln unerlässlich.

Der Kurs orientiert sich am ganzheitlichen Konzept von Kompetenzentwicklung, das den Menschen in all seinen Facetten in den Mittelpunkt stellt und von der Selbstorganisationsfähigkeit der Lernenden ausgeht.

Mithilfe des ProfilPASS können individuelle Stärken und Fähigkeiten sowie Bedürfnisse und konkrete Fragen zur Kompetenzentwicklung sichtbar gemacht werden, wie z. B.:

  • Welche Kompetenzen habe ich?
  • Was kann ich gut?
  • Wo liegen meine Stärken?
  • Wo und wann möchte ich welche Kompetenzen einsetzen?
  • Welche Kompetenzen könnte ich weiterentwickeln?

Während der Auftaktveranstaltung erhalten die Teilnehmenden zunächst eine Einführung in die bedingenden Faktoren des Kompetenzerwerbs. Daran anknüpfend werden die Teilnehmenden in Einzelcoachings bei ihrer individuellen Kompetenzerfassung begleitet und unterstützt.

Die Teilnahme am Coaching setzt eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus. Auf die Aussicht etwas über sich selbst zu erfahren, sollten sich die Teilnehmenden einstellen.

Informationen zur Trainerin: Ina Bagdenand begleitet als freiberufliche Organisationsberaterin, Prozessbegleiterin und Coach Trainings innerhalb der Graduiertenakademie, des Projekts KarriereWegeMentoring und der Graduiertenkollegs der Universität Greifswald. Sie arbeitete bisher als Schulcoach und Demokratiepädagogin sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Lehramtsausbildung der Universität Greifswald. Derzeit ist sie als Lern-begleiterin in der Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik und Familienpflege Greifswald tätig.

04.-05.02.2016 - Academic Writing

Qualifikationsbereich: Schlüsselqualifikationen für die Promotion

Trainer: Lorraine Mannion, Berlin
Date: Tuesday, 04.02. - Wednesday, 05.02.
Time: 9.00 am - 04.00 pm
Venue: Festsaal IBZ, Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Course size: max. 12

The reforms which have been implemented since the Bologna Process have led to a number of significant changes: an increasing number of courses at universities are being held in English, and postgraduate and doctorate students are frequently choosing to write their theses or dissertations in English to reach a wider audience.

In this seminar, participants will become familiar with various aspects of clarity which are essential for producing logical, reader-friendly prose. As well as examining the various stages in the writing process, we will focus on the structure of abstracts and, using examples of “best practice” articles, and closely look at how a professional doctoral thesis should be written. In doing so, participants will enrich their academic lexical repertoire and be able to identify common errors which frequently arise in academic texts.

22.02. und 07.03.2016 - Management Compact

Qualification area: Management - Leadership - Communication

18.04.2016 - Karriereplanung für Promovierende | 25.04. 2016 Karriereplanung für Postdocs

Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

Die „richtige“ Berufswahl ist nicht allein vom Suchen und Finden der eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten abhängig, sondern ebenso von den eigenen Werten, Wünschen und persönlichen Rahmenbedingungen. Das Gruppencoaching wird einmal für Promovierende und einmal für Postdocs angeboten und unterstützt die Teilnehmenden, bei ihren Entscheidungen für die nächsten beruflichen Schritte alle davon betroffenen Lebensbereiche angemessen zu berücksichtigen.

In der vierstündigen Veranstaltung analysiert die Trainerin gemeinsam mit den Teilnehmenden deren Lebensbereiche (Beruf, Familie, Lebensziele, gesellschaftliches Engagement etc.) und die unterschiedlichen zukünftigen beruflichen Möglichkeiten. Schließlich beinhaltet das Coaching die strategische Vorbereitung auf Bewerbungen (z. B. Klarheit verschaffen über das berufliche Ziel und die sich daraus ergebenden nächsten Schritte)

Für Promovierende
Termin:18. April 2016 (09:00 – 13:00 Uhr)
Ort:Seminarraum 1.23,  Rubenowstr. 2, 17489 Greifswald
Trainerin: Katja Wolter, Steinbeis-Forschungszentrum – Institut für Ressourcen-Entwicklung
Teilnehmeranzahl: max. 6
Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 12.04.2016 an.

Für Postdocs
Termin: 25. April 2016 (09:00 – 13:00 Uhr)
Ort: Erkersaal IBZ, Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Trainerin: Katja Wolter, Steinbeis-Forschungszentrum – Institut für Ressourcen-Entwicklung
Teilnehmeranzahl: max. 6
Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 19.04.2016 an.

Postdocs können im Anschluss an das Gruppencoaching mit der Trainerin individuelle Termine für ein Einzelcoaching vereinbaren. Es sind drei bis vier Termine pro Person vorgesehen, in denen die allgemeinen Analysen aus dem Gruppencoaching aufgegriffen und individuell vertieft werden. Freie Plätze werden an Teilnehmende des Gruppencoachings für Promovierende vergeben.


Informationen zur Trainerin: Katja Wolter war nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Stralsund und Liverpool (England) u. a. als Referentin der Verwaltungsdirektion beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), als Projektleiterin des Sales&Service Research Center der Steinbeis-Hochschule Berlin sowie als Projektleiterin im Diversitätsmanagement der BioConValley GmbH in Greifswald tätig. Seit 2013 ist Katja Wolter Leiterin des Steinbeis-Forschungszentrums, Institut für Ressourcen-Entwicklung.

Zur Homepage von Katja Wolter: www.steinbeis-inre.de

04.07.2016 - Bewerbungscoaching – Simulation eines Vorstellungsgesprächs

Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

14.07.2016 - Ich bin dann mal weg! Wege aus der Wissenschaft (Abendvortrag)

Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

15.07.2016 - Should I stay or should I go? Hochschulkarriere und außeruniversitäre Karrierewege

Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

Vertiefungsworkshop zum Abendvortrag "Ich bin dann mal weg! Wege aus der Wissenschaft"

Referentin: Dr. Dieta Kuchenbrandt, schainundkuchenbrandt
Datum: 15.07.2016
Uhrzeit: 09:00 – 17:00 Uhr
Ort: vsl. Festsaal IBZ, Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Teilnehmeranzahl: max. 12
Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 08.07.2016 an.

Aufgrund des wachsenden Konkurrenzdrucks und der prekären Beschäftigungsverhältnisse am akademischen Stellenmarkt stellt sich für viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Frage nach einer möglichen Exit-Strategie in Verwaltung, Industrie oder Wirtschaft. Gleichzeitig haben viele jedoch den Eindruck, dass die während und nach der Promotion erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen außerhalb des Universitätsbetriebes keinen Marktwert besitzen und eine alternative Perspektive in Industrie und Wirtschaft nicht gegeben ist. Diese Sichtweise verengt den Blick für die Möglichkeiten einer Karriere außerhalb des Wissenschaftsbetriebes und schränkt zugleich die Flexibilität und Risikofreude für eine Hochschulkarriere ein.

Das Seminar soll Anstöße geben, den eigenen ‘Marktwert’ zu prüfen, Karriereerfordernisse und Karrierewege innerhalb wie außerhalb der Universität kennen zu lernen und einen potentiellen Plan B zu entwerfen. Damit soll das Seminar auch dazu beitragen, die Hochschulkarriere aus Überzeugung und nicht aus einem Gefühl mangelnder Perspektiven zu gestalten.
Das Seminar richtet sich an Promovierende und Postdocs, die sich aktiv mit ihren beruflichen Optionen sowohl im Hochschulbereich wie auch außerhalb der Hochschule auseinander setzen möchten.

Zeitplan

09:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung, Überblick Arbeitsmarkt Hochschule
- Zahlen, Daten, Fakten
- Karrierewege und Anforderungsprofile in der Wissenschaft
- Akademisches Profil: Soll-Ist-Vergleich
- Exit-Strategie... Brauch’ ich das?
11:00 Uhr: Kaffeepause
11:15 Uhr: Was hält mich (ab)?
- Vorurteile und Mythen über Karrierewege außerhalb universitärer Mauern
Die Qual der Wahl...
- Karrieremöglichkeiten für Akademikerinnen in Verwaltung, Industrie und Wirtschaft
12:30 Uhr: Mittagspause
13:30 Uhr: Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?
- Motivarbeit: Welches (Grund-)Motiv treibt mich an?
- Gesucht und gefunden: Mit welcher Tätigkeit kann ich meine Motive befriedigen? Butter bei die Fische – Was kann ich?
- CV-/Erfahrungsarbeit: In welchen Tätigkeiten bin ich zuhause? Zweigleisig? – Aber klar!
- Hochschulkarriere verfolgen, Plan B im Blick behalten
15:30 Uhr: Kaffeepause
15:45 Uhr: Jedem Tierchen sein Pläsierchen
- Stellensuche und Bewerbungsprozesse innerhalb und außerhalb des Wissenschaftssystems Pssssst... Exit-Lösungen in Sicht? – Und dann?
- Umgang mit der Ausstiegsidee
16:30 Uhr: Fazit und Abschlussevaluation

Das Seminar beinhaltet eine anschließende Prozessbegleitung. Mit den Teilnehmenden werden (auf Wunsch) individuelle Aufgaben zur Festigung und Erweiterung des Gelernten vereinbart (z.B. eine Probebewerbung versenden) und in einem anschließenden Einzelkontakt nachgehalten.

Informationen zur Trainerin: Dr. Dieta Kuchenbrandt (Uni Bielefeld) von der Firma schainundkuchenbrandt Training und Beratung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Zur Homepage von schainundkuchenbrandt: http://schainundkuchenbrandt.com/de/

28.-29.07.2016 - Improved Reading

Qualification area: Key Qualifications for Doctoral Candidates

Date & time: 28. July 2016 (09:00 am – 05:00 pm) und 29. July 2015 (09:00 am – 05:00 pm)
(2nd day: 09:00 am to 06:45 pm if you wish to participate in an optional reading exercise with your own scientific text material)
Venue: Room 2, Rubenowstr. 2b, 17489 Greifswald
Trainer: Friedrich Hasse, Berlin
Number of participants: max. 15
Please register for the course via the online course registration by 22.07.2016.

Depending on the composition of the group the course will be held in English or German.

Objectives

  • efficient and flexible reading techniques
  • optimisation of the eye’s fixation processes
  • better motivation
  • memory strategies
  • optimisation of mental concentration
  • specific aspects of scientific reading material

Contents

Reading faster means better comprehension, more text retention and less mind-wandering – if you do it with the appropriate techniques.

The first day of the course teaches you how to eliminate the typical reading mistakes which most people have internalised and maintained since primary school: regression, reading word by word, complete mental hearing (subvocalisation)

On the second day you learn how to prepare the reading process efficiently and how to develop flexible reading strategies facilitating an individual approach to each text – taking into consideration its character, degree of difficulty and your reading goal.

Methodology

Individual work and lectures. Many tests and exercises documenting and measuring exactly the individual learning progress.

Trainer

Friedrich Hasse, M.A. (Free University Berlin)

Friedrich Hasse, M.A. (Free University Berlin), Improved Reading trainer since 2003, Improved Reading licensee for Berlin/Eastern Germany since 2008. Co-author of the best-selling book title „Schneller lesen – besser verstehen“ („Reading faster – with better comprehension), Rowohlt, 10th printing 2015. More than 400 Improved Reading Courses in German and English language at universities, companies and public institutions. (E-Mail: training@improved-reading.de)

09.09.2016 - Netzwerktraining in der Wissenschaft

Qualifikationsbereich: Wissenschaft in der Praxis

Datum: 9. September 2016
Uhrzeit: 9:00 – 16:00 Uhr
Ort: IBZ Festsaal, Bahnhofstr. 2-3, 17489 Greifswald
Trainer: Deborah Ruggieri
Teilnehmeranzahl: max. 15

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 1.09.2016 an.

Kursbeschreibung

Erfolgreiches Netzwerken ist eine Kernkompetenz für den persönlichen Karriereverlauf. Entsprechende Netzwerkfähigkeiten können darüber entscheiden, welche Projekte/Kooperationen stattfinden und welche Personen für entsprechende Stellen in Betracht kommen. Eine entsprechende Präsenz in Netzwerken kann darüber hinaus die persönliche und wissenschaftliche Reputation ergänzen. Zu einer strategischen Netzwerkarbeit gehören unterschiedliche Kompetenzen – begonnen bei der eigenen Netzwerkanalyse, über die Fähigkeit sich selbst einzuschätzen und sich professionell darstellen zu können bis hin zu einer strategischen Netzwerkpflege.

Der Workshop lädt Sie dazu ein, Ihr persönliches Netzwerk zu analysieren, Netzwerken als strategisches Karriereinstrument kennen zu lernen und entsprechende Netzwerkkompetenzen zu entwickeln bzw. zu erweitern.

Trainerin

Deborah Ruggieri, M.A., Trainerin für Kommunikation und Führung, zertifizierter Business Coach und Dozentin. Sie studierte Kultur-/Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Berlin und sammelte anschließend mehrjährige Führungserfahrung u. a. als Team- und Projektleiterin in einem Dialogmarketingunternehmen. Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bietet sie u. a. Vortrags-, Präsentations- und Argumentationstrainings sowie Workshops zum Kontakt- und Netzwerkmanagement an.

Homepage von Deborah Ruggieri

Thomas S. Kuhn: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (Seminar)

Zeit: zweistündig, mittwochs 16:00 bis 18:00 Uhr 

Beginn 12. Oktober 2016

Ort: Seminarraum, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Straße 14 

Inhalte

Thomas S. Kuhns Hauptwerk „Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen“ gilt als eine der bedeutendsten Schriften der Wissenschaftstheorie des 20. Jahrhunderts. Die mit ihm eingeleitete historiographische Wende prägt bis auf den heutigen Tag wissenschaftstheoretische Debatten und hat maßgeblich zur Forcierung der Kontroverse um den wissenschaftlichen Realismus beigetragen. 

Zentrale Begriffe der Kuhnschen Wissenschaftstheorie wie beispielsweise „Paradigma“, „Paradigmenwechsel“, „wissenschaftliche Revolution“, „normale Wissenschaft“, „Rätsellösen“ oder „Anomalie“ haben weit über die philosophische Reflexion der Wissenschaften hinaus Karriere gemacht und Eingang in viele Fachdiskurse gefunden. Insbesondere die mit dem Begriff des Paradigmenwechsel verbundene nicht-kumulative Auffassung des wissenschaftlichen Fortschritts und die mutmaßlich daraus resultierenden relativistischen und konstruktivistischen Auffassungen bestimmen – implizit und explizit – seit nunmehr 50 Jahren wissenschaftsreflexive Diskurse, vor allem in vielen Geisteswissenschaften. Dies überrascht insofern, als Kuhn selbst seine Thesen in der Auseinandersetzung mit der Entwicklung naturwissenschaftlicher Disziplinen, allen voran der Astronomie und der Physik, entfaltet hat. 

Im Seminar soll zunächst „Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen“ – ergänzt durch spätere Texte Kuhns – gründlich studiert werden. Danach werden einige Kritiker Kuhns zu Wort kommen. Zum Abschluss des Seminars soll der Frage nachgegangen werden, worin die ungebrochene Attraktivität der Kuhnschen Thesen besteht und welche Rolle sie in der gegenwärtigen Wissenschaftsphilosophie noch spielen (sollten). 

Literatur 

Kuhn, Thomas: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. 13. Auflage. Suhrkamp Verlag: Frankfurt am Main 1996. 

Bailer-Jones, Daniela und Cord Friebe: Thomas Kuhn. nachGedacht. Mentis: Paderborn 2009. 

 

Kontakt und Anmeldung 

Dr. Christian Suhm 

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald 

Martin-Luther-Straße 14 

17489 Greifswald 

Tel.: 03834-86-19028 

E-Mail: christian.suhm@wiko-greifswald.de 

 

Sprechstunde: donnerstags, 11:00 bis 12:00 Uhr an den folgenden Tagen: 27.10.2016, 3.11.2016, 24.11.2016, 8.12.2016, 5.1.2017, 26.1.2017 

10.-11.11.2016 - Erstes Vorsingen? Bewerben auf Professuren

Qualifiaktionsbereich: Karriereplanung und Karrierewege

Datum: 10. bis 11. November 2016
Uhrzeit: am 10.11. von 9:00 bis 17:00 Uhr | am 11.11. von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort: Konzilsaal (Universitätshauptgebäude), Domstr. 11, Eingang 3,17489 Greifswald
Trainer: Dr. Dieta Kuchenbrandt
Teilnehmeranzahl: max. 12

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 03.11.2016 an.

Kursbeschreibung

Wer eine dauerhafte Karriere in der Wissenschaft anstrebt, findet sich früher oder später vor der subjektiv größten Hürde der wissenschaftlichen Laufbahn wieder: die Bewerbung auf eine Professur. In
diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den nötigen Qualifikationen für eine Professur, den schriftlichen Bewerbungsunterlagen sowie mit inhaltlichen und strategischen Überlegungen für Berufungsvortrag, Lehrprobe und Kommissionsgespräch. Wir thematisieren dabei die wichtigsten Stationen und die kritischen Momente des Auswahlprozesses, typische Fragen im Kommissionsgespräch, mögliche Fallstricke während des Berufungsvortrags und der Lehrprobe, aber auch die ambivalenten Interessen innerhalb einer Berufungskommission. Darüber hinaus trainieren wir die erfolgreiche Selbstpräsentation sowie die Herausstellung der eigenen Qualifikationen in den verschiedenen Phasen des Berufungsverfahrens.

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Promovierende und Postdocs, die eine Professur anstreben. Das Seminar beinhaltet eine anschließende Prozessbegleitung. Mit den Teilnehmenden werden (auf Wunsch) individuelle Aufgaben vereinbart (z. B. die Erstellung eines eigenen Bewerbungsprofils, Folien für einen Bewerbungsvortrag) und in einem anschließenden Einzelkontakt per Telefon/Videotelefon nachgehalten.

Zeitplan:

Tag 1

09:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung, Überblick
Hinter den Kulissen: Struktur und Ablauf von Berufungsverfahren
Professor/in gesucht: Was bedeutet das in den Augen der Kommission?

10:15 Uhr: Kaffeepause

10:30 Uhr: Bewerben oder nicht?
- Profilbildung und (An)Passung - Auf alles schießen, was sich bewegt!
Die Bewerbungsunterlagen - Ihre Eintrittskarte I
- Ausschreibung: Passung erkennen und darstellen
- Übung: Was ist mein Profil?

12:30 Uhr: Mittagspause

13:30 Uhr: Die Bewerbungsunterlagen - Ihre Eintrittskarte II
- Anschreiben, CV, weitere Unterlagen
- Übung: eigenes Profil im Anschreiben und CV darstellen

15:30 Uhr: Kaffeepause

15:45 Uhr: Das Forschungs- und Lehrkonzept
Eingeladen? Was nun?

17:45 Uhr: Fazit Tag 1

Tag 2

09:00 Uhr: Der Bewerbungsvortrag
- Übung: 3-Minuten-Vorträge
- Videoaufzeichnung und Analyse
- Feedback zur Selbstpräsentation

10:45 Uhr: Kaffeepause

11:00 Uhr: Das Kommissionsgespräch
- Vorbereitung
- Viele Fragen – gute Antworten
Spieglein, Spieglein an der Wand... Was zieh ich an?

12:45 Uhr: Fazit und Abschlussevaluation

17.-18.11.2016 - Effizient kommunizieren in Führung und Team

Qualifikationsbereich: Management - Führung - Kommunikation

Datum: 17.-18. November 2016
Uhrzeit: am 17.11. von 9:00 bis 16:00 Uhr | am 18.11. von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort: IBZ (Festsaal), Bahnhofstr. 2/3, 17489 Greifswald
Trainerin: Erika Magyarosi
Teilnehmeranzahl: max. 15

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 10.11.2016 an.

Der Workshop vermittelt Ihnen wesentliche Grundlagen, um in Ihrem Alltag, Studium und Berufsleben professionell und effizient zu kommunizieren.

Sie lernen, wie Sie Gesprächssituationen strukturiert und zielorientiert führen und wie Sie schwierige Kommunikationssituationen meistern. Anhand erprobter Kommunikationsmodelle werden Sie in praktischen Übungen Ihre eigenen Interaktionskompetenzen trainieren und neue Sichtweisen gewinnen. Sie erfahren, wie Sie selbst auf andere wirken und wie Sie Ihre individuelle Kommunikation weiter verbessern können.

Außerdem erfahren Sie, wie Sie sich gegen Angriffe unfairer Diskussionspartner schützen und schließlich mit dem eigenen Standpunkt in Führung gehen können.

Wer daran interessiert ist, die eigenen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern, ist in diesem Seminar richtigen.

Inhalte und Ziele

  • Grundmerkmale der Kommunikation
    • Sechs Teilnehmer in einem Dialog (Kehoe)
    • Verbale und nonverbale Kommunikation
    • Kongruente und inkongruente Nachrichten
    • Transaktionsanalyse (parallele Transaktion, gekreuzte Transaktion, verdeckte Transaktion)
  • Kommunikationsfertigkeiten
    • schwierige Situationen lösen, konstruktiv kritisieren, aktiv zuhören
    • Das Werte- und Entwicklungsquadrat
  • Effiziente Kommunikation in Konfliktsituationen
    • Konfliktdiagnose
    • Argumentation und Manipulation
  • Gepflegt und effizient sprechen: Wortsammler werden

Informationen zur Trainerin: Erika Magyarosi, Dipl. phil. M.A., ist Dozentin, Trainerin und Coach für Führungskräfte, Promovierende und Studierende. Sie studierte Philosophie und Soziologie in Tübingen und war anschließend als Projektassistentin und PR Referentin tätig. Als Trainerin und Coach gibt sie z. B. Seminare und Workshops zu den Themen Selbst-, Zeit- und Stressmanagement, Mnemonik-Gedächtnistraining, Rhetorik, Wissenschaftliche Präsentation, Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz.

Zur Homepage von Erika Magyarosi: http://www.wissenspuls.de/

 

 

24.11.2016 - "Autonomes Fahren, Recht und Moral - normative Vorgaben für neue Formen der Mobilität"

Qualifikationsbereich: Nachdenken über Wissenschaft

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Dr. Eric Hilgendorf (Universität Würzburg) im Rahmen der Vortragsreihe „Mensch:Maschine” des Jungen Kollegs Greifswald

Datum: 24. November 2016
Uhrzeit: 18:00 - 19:30 Uhr

Ort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Straße 14, 17489 Greifswald

Für den Abendvortrag ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Moderation: Maik Wöhlert

Inhalte:

Experten zufolge wird das autonome Fahren die Mobilität in Deutschland in näherer Zukunft revolutionieren. Dabei sind auch zahlreiche normative Problemstellungen zu beachten. Sie sollen in dem Vortrag identifiziert und Vorschläge zu ihrer Lösung zur Diskussion gestellt werden.

Professor Dr. Dr. Eric Hilgendorf ist Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtstheorie, Informationsrecht und Rechtsinformatik an der Universität Würzburg. Zu seinen Hauptarbeitsgebieten zählt das Internetstrafrecht einschließlich des damit verbundenen Rechts des Datenschutzes und der Providerhaftung. 2010 wurde die von Hilgendorf geleitete Forschungsstelle RobotRecht (www.RobotRecht.de) eingerichtet, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Rechtsgebiete mit Rechtsfragen rund um vernetzte autonome Systeme beschäftigt. Dazu gehören insbesondere die Themenfelder Autonomik, automatisiertes Fahren, Industrie 4.0, smart home, smart city und das Verhältnis Mensch/Maschine. Reflektiert werden dabei auch die ethischen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen, die mit den genannten Themenfeldern verbunden sind.

28.11.2016 - Projektmanagement/Project management

Qualification area: Key Qualifications for Doctoral Candidates

Trainer: Katja Wolter
Date: 28. November 2016
Time: 9:00 a.m. – 4:00 p.m.
Venue: Studiensaal IBZ, Bahnhofstraße 2/3
Number of Participants: max. 15
Please register for the course via the online course registration by 18.11.2016.


Depending on the composition of the group the course will be held in English or German.

Contents

Projects are unique, targeted and time-limited. They have become an integral part of the daily work. They are the answer to increasing challenges in the form of complex problems, shorter innovation cycles, increasing cost pressures and growing networks. Problems will be solved when unstructured workflows need to be planned and controlled in organised processes. This workshop is a practical and concise introduction to the methods of project management. The participants will apply the theories and tools immediately for their own projects.

Set of priorities: basic principles of project management, definition of project goals, project scope and project risks, stakeholder management, time and resource management, control of project risks.

Trainer

Katja Wolter studied Business Administration at the University of Applied Sciences Stralsund and John‐Moores‐University in Liverpool (England). She was i. a. Consultant of the Administrative Director of Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb), Director of Finance and Controlling at Deutsche Entertainment AG, Berlin and Project Manager for Diversity Management at BioCon Valley GmbH, Greifswald. Since 2013 she is Head of Steinbeis Research Center – Institute of Resource Development, Greifswald.

Homepage of Katja Wolter: http://www.steinbeis-inre.de/

Archiv 2015
05.-06.03.2015 - Disputationstraining

Qualifikationsbereich: Schlüsselqualifikationen für die Promotion

Der letzte große Meilenstein der Promotion ist die mündliche Verteidigung der Arbeit, die besondere kommunikative Herausforderungen mit sich bringt. Dieser Workshop richtet sich an Promovierende, die sich intensiv auf ihre Disputation vorbereiten wollen.

Trainerin: Dr. Daniela Twilfer, Kommunikationstrainerin, Münster
Datum: 05.-06.03.2015
Uhrzeit: 9.00 - 16.30 Uhr
Ort:Seminarraum 2, Rubenowstraße 2b, 17489 Greifswald
Teilnahmezahl: max. 12

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 02.03.2016 an.

Inhalte: Auf Basis der individuellen Erfahrungen der Teilnehmenden werden im Workshop auf der einen Seite Präsentationstechniken und Verteidigungsstrategien erarbeitet. Das beinhaltet sowohl die angemessene Darstellung wissenschaftlicher Studienergebnisse während der Disputation als auch adäquate Reaktionsmöglichkeiten bei kritischen Rückfragen.

Zu Beginn des Seminars wird die stimmliche und körpersprachliche Präsenz aller Seminarteilnehmenden analysiert und gefördert. Im Anschluss werden fünf Strategien für eine überzeugende argumentative sowie rhetorische Positionierung während der Disputation vermittelt. Diese werden im wichtigsten Bestandteil des Workshops – den Disputations-Simulationen – von den Promovierenden aktiv umgesetzt. Bei Bedarf kann zudem der Umgang mit Lampenfieber und Nervosität thematisiert werden.

  • Präsentationstechniken
  • Förderung des individuellen Sprechausdrucks
  • Techniken der Rückfrage
  • Umgang mit Kritik: Feedback geben und annehmen
  • Verbales und nonverbales Verhalten, Körpersprache
  • Umgang mit Stress, Stressbewältigungstechniken

Informationen zur Trainerin: Daniela Twilfer ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und professionell ausgebildete Sprechwissenschaftlerin.

12.03.2015 - Slidewriting

Qualifikationsbereich: Schlüsselqualifikationen für die Promotion

How to write well-structured slides for academic presentations. Active training with plenty of practical exercises

Trainer: Dr. Markus Burger, Berlin
Date: 12. March 2015
Time: 9.00 am - 5.00 pm
Venue: Rubenowstraße 2b, Room 2 and 3

The course is fully booked. To register on the waiting list, please contact graduiertenakademie@uni-greifswald.de

Target group: Postdocs from any discipline PhD students from any discipline

Objectives: The goal of this training is to prepare and develop easy-to-understand slides for your own academic presentation, e. g. your next conference presentation or your PhD defense.

Covered topics

  • Convince your audience with well-structured slides
  • Condense your complex research findings to the short time-span of a presentation
  • Create easy-to-understand slides in less time

Course schedule

In the theoretical part, you will learn conceptual techniques for structuring complex information logically and for designing easy-to-understand slides and presentations. In the practical part, you will then apply these techniques to your very own academic presentation By the end of the training, you will get a complete draft of your very own academic presentation so that you can finalize it with manageable effort.

Prior to the training, you can send an already existing presentation to the trainer at markus.burger(at)slidewriting(dot)com and he will prepare individual feedback on your slides.

This training focuses on the logic of good slides and presentations, not on presentation software like PowerPoint or LibreOffice. Thus, you only need to bring pen and paper for this training, no laptops.

About the trainer: Dr. Markus Burger has been a slide expert since 2005. He has produced slides for major scientific conferences in Europe and the US as well as for DAX boards and top-ranked management consultancies. He holds a B.A. and M.Sc. from Oxford University and a PhD from the Free University of Berlin.


Externe Veranstaltungen

Pauline Glawe
(Elternzeitvertretung)
Domstraße 14, Raum E13/E14
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1618
graduiertenakademie(at)uni-greifswald(dot)de

Antonia Lenz
(Elternzeit)

graduiertenakademie(at)uni-greifswald(dot)de

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung