Karte Partnerschaften im Erasmus-Raum

Erasmus+ – Enriching lives, opening minds!

Das Erasmus+ Programm ist eine tolle Chance, durch einen Studienaufenthalt in Europa eine spannende und in vielerlei Hinsicht wertvolle Auslandserfahrung zu machen. 

Restplätze Erasmus+ und Hochschulaustausch

Bewerben Sie sich bis zum 20.6.2024 auf Restplätze für ein Auslandssemester im Sommersemester 2025.

Für Erasmus-Restplätze bewerben Sie sich bitte bei Ihrem*Ihrer Fachkoordinator*in. Für Plätze des Hochschulaustausches bewerben Sie sich bitte beim International Office über das Bewerbungsportal.

Alle Restplätze finden Sie in der Ausschreibung.

Vorteile eines Erasmus+ Studiums

Das Programm bietet viele Vorteile, die wichtigsten davon sind:

  • Mehrfachförderung möglich (je Studienabschnitt [BA/MA/PhD] 12 Monate sowie für Staatsexamen o. Diplom 24 Monate)
  • Studiengebührenbefreiung an der Partnerhochschule
  • Monatlicher Zuschuss (ca. 490-600 EUR bei Studienaufenthalten)
  • Administrative Unterstützung durch die Heimat- und Gasthochschule
  • Anerkennung von Studienleistungen geregelt durch Lernvereinbarungen (Learning Agreement)
  • Mögliche zusätzliche finanzielle Unterstützung für Studierende mit mitreisendem Kind, Studierende mit Behinderung (GdB ab 20) oder chronischen Erkrankungen, Erwerbstätigen Studierenden, Erstakademiker*innen (je nach Budgetlage im Erasmus+ Programm).
  • Finanzielle Unterstützung für nachhaltiges Reisen
  • in der  Erasmus+ Studierendencharta  festgelegte Rechte und Pflichten

Austauschplätze

Ein Austausch ist nur an einer Erasmus+ Partnerhochschule Ihres Fachbereiches möglich. Als Zielländer gelten die EU-Mitgliedstaaten plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien.

In unserer Austauschdatenbank können Sie nach Austauschplätzen im Rahmen dieser Verträge suchen. Neben Erfahrungsberichten finden Sie dort auch Informationen zu:

  • Bewerbungs- und Sprachvoraussetzungen
  • Vorlesungsverzeichnissen
  • Wohnen und Betreuungsprogramm
  • Anzahl der Austauschplätze

Nähere Informationen bezüglich Aufenthalte in der Schweiz oder in Großbritannien erhalten Sie hier unter "Hinweise".

Finanzielle Förderung

Die Höhe der monatlichen Förderung richtet sich nach dem Gastland und stellt eine Förderung für auslandsbedingte Mehrkosten dar. Dabei werden die Länder in drei Kategorien unterteilt.

Förderungshöhe 2024/25 nach Ländergruppen

Hohe Lebenshaltungskosten 750 EUR/30 Tage Niedrige bis mittlere Lebenshaltungskosten 690 EUR/30 Tage
Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Andorra, Monaco, San Marino, Vatikan Staat, Färöer-Inseln, Schweiz, Großbritannien Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Nordmazedonien, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn, Zypern

Entsprechend der Mittelzuweisung durch die EU-Kommission und den DAAD behält sich das International Office vor, die Förderdauer evtl. zu begrenzen. Es wird eine maximale Förderdauer von 4 Monaten (1 Semester) bzw. 8 Monaten (2 Semester) gewährt.

International Office
Dr. Sebastian Krumpel
Domstraße 58a, EG
17489 Greifswald
Tel: +49 3834 420 1115
erasmusuni-greifswaldde

Fachkoordinator*innen

Hier finden Sie die Kontaktdaten aller Austausch-Fachkoordinator*innen. Diese sind für die Unterzeichnung Ihres Learning Agreements zuständig, sowie für alle fachlichen Belange Ihres Auslandstudiums.

Weitere Informationen:

Testimonial Laura Hahn - Foto: Laura Hahn

„Durch den Aufenthalt habe ich meine Komfortzone verlassen und Träume wahr werden lassen. Studieren in einem anderen Land bedeutet demnach mehr als das – es ermöglicht das Entdecken der Kultur, der faszinierenden Geschichte, der Sprache, der unbeschreiblichen Natur und des alltäglichen Lebens.“
(Laura, Erasmus+ Semester in Italien)

Auf dem Blog Greifswald goes International und in unserem Podcast berichten sie und andere Outgoer*innen von ihren Erfahrungen im Ausland.