Kunst – Kultur – Wissen

Kunst – Kultur – Wissen

Kunst und Kultur in Greifswald – Das Theater Vorpommern, das Pommersche Landesmuseum sowie das Caspar-David-Friedrich-Zentrum und das Koeppen-Archiv bieten eine kulturelle Vielfalt in der Universitäts- und Hansestadt! Zu den weiteren Höhepunkten zählen der Nordische Klang, polenmARkT, die Greifswalder Bachwoche, das Internationale Studentenfestival GrIStuF, die Tanztendenzen, Eldenaer Jazz-Evennigs und das Fischerfest Gaffelrigg.

Theater Vorpommern

Foto: Pressestelle Universität Greifswald

Ob Schauspiel, Ballett, Konzerte, Oper, Operette oder Musical – das Theater Vorpommern bietet eine Vielfalt an kulturellen Events!

Hier in Greifswald oder an den Standorten Stralsund und Putbus sind neben den zahlreichen Aufführungen auch die im Sommer gezeigten Open-Air-Veranstaltungen sehr beliebt. Ein besonderes Highlight unter freiem Himmel sind die Ostseefestspiele!

Pommersches Landesmuseum

Foto: Jan Meßerschmidt

Die Region Pommern hat sich über die Jahrmillionen entwickelt und verändert. Im Pommerschen Landesmuseum wird die Erdgeschichte im Zeitraffer dargestellt. Dies bietet die Möglichkeit, die Landesgeschichte Pommerns kennenzulernen. Nicht wegzudenken aus dieser Geschichte ist der Croÿ-Teppich – national wertvolles Kulturgut.

Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Caspar David Friedrich ist der wohl bekannteste Maler der Romantik und zudem einer der berühmtesten Söhne der Universitäts- und Hansestadt.
Sein Geburtshaus befindet sich direkt in der Innenstadt von Greifswald. Dort ist heute das Caspar-David-Friedrich-Zentrum, in dem einige Kunstwerke des berühmten Malers ausgestellt sind. Neben dem Wirken von Caspar David steht auch das Leben der gesamten Familie Friedrich im Fokus.

Weitere Informationen

Fotos: Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e.V.

Wolfgang-Koeppen-Archiv

Foto: Pressestelle Universität Greifswald

Der Schriftsteller berühmter Nachkriegsliteratur, Wolfgang Koeppen, wurde in Greifswald geboren. In seinem Geburtshaus kann neben einem gemütlichen Café auch das Koeppen-Archiv besucht werden. Im Unterschied zu einem Museum werden hier nicht nur die Werke des Schriftstellers ausgestellt, sondern es dient auch wissenschaftlichen Forschungen und verbindet so die Kultur mit Wissen.

Wissenschaftliche Sammlungen der Universität Greifswald

Foto: Hans-Werner Hausmann

2010 startete das Projekt Wissenschaftliche Sammlungen in Greifswald. In einer Online-Datenbank werden die Sammlungen digitalisiert: Zurzeit sind 5,74 Millionen Sammlungsobjekte aus 16 Sammlungen recherchierbar und weitere sollen folgen.
Zu den bereits vorhandenen gehören beispielsweise auch Sammlungsobjekte der Kartensammlung des Instituts für Geographie und Geologie sowie der Archäologischen Studiensammlung.