Beirat für Qualitätssicherung in Lehre und Studium

Vier externe Beiratsmitglieder und ein ehemaliger Prorektor der Universität beraten das Rektorat

Flipchartpräsentation für Rektorat am 2.9.2022
Flipchartpräsentation des Beirats Qualitätssicherung für das Rektorat am 2.9.2022 (c) Universität Greifswald

Zur inhaltlichen Beratung der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements in Lehre und Studium wurde vom Rektorat ein Beirat eingerichtet, der die Arbeit der Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung und den Ausbau des Qualitätsmanagements im Bereich Lehre und Studium begleitet und das Rektorat berät. In den Beirat werden für die Dauer von vier Jahren (bis 31.03.2026) fünf Mitglieder berufen.

Die Mitglieder des Beirats sind:

  • Prof. Dr. Kornelia Freitag (Ruhr-Universität Bochum, Prorektorin für Lehre und Weiterbildung, Professorin für Amerikanistik)
  • Michaela Fuhrmann, M. A., Geschäftsführerin des Zentrums für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium (ZfQ) der Universität Potsdam
  • Ellen Grull, IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, Leiterin des Bereichs Aus- und Weiterbildung
  • Lukas Lüllmann, Student der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Steffen Fleßa (Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement, Universität Greifswald)

Gemäß Geschäftsordnung vom 15.03.2022 sind mögliche Themenfelder der Beratung seitens des Beirats für Qualitätssicherung:

  • Leitbild Lehre, Qualitätsstrategie und deren Integration in die Steuerungsprozesse,
  • Einbindung von Internationalisierung und gesellschaftlichen Zielsetzungen in das Qualitätsmanagementsystem,
  • Informationssysteme, Studierenden- und Absolvent*innenstudien, Qualitätsberichte und die Beteiligung von Interessensgruppen,
  • Strukturen und Verfahren der Qualitätssicherung für unterschiedliche Arten von Studiengängen: Bachelorstudiengänge, Masterstudiengänge, Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, 1. Juristische Prüfung oder kirchliches Examen,
  • Vorschläge zur Konfliktlösung bei Akkreditierungsverfahren.

Am 02.09.2022 traf sich der Beirat für Qualitätssicherung in Lehre und Studium an der Universität zu seiner bereits zweiten Sitzung. In einem Plenum mit der Rektorin, dem studentischen Prorektor und der Prorektorin für Lehre, Lehrer*innenbildung und Internationalisierung skizzierten die Beiratsmitglieder die Umsetzung von Empfehlungen aus der Systemreakkreditierung. Konkret wurden die Evaluierung der Wirkungen des Leitbildes Lehre in den Studiengängen und die Formalisierung der Beteiligung bei dessen Weiterentwicklung erörtert. Erste Empfehlungen beinhalten:

  • die Nutzung des laufenden Markenkernprozesses der Universität zur Herausarbeitung eines „Markenkerns Lehre“,
  • die Einbindung der Hochschulverwaltung in die Leitbildentwicklung für den Bereich Lehre,
  • die Entwicklung eines Förderprogramms zur Umsetzung des definierten „Markenkerns Lehre“ in den konkreten Studienangeboten sowie
  • die Verbreitung der Kerngedanken des Leitbildes Lehre bspw. für neue Hochschulangehörige.