Prüfungsmonitoring

Im Rahmen der Zielvereinbarungen „Maßnahmen zur Erhöhung des Studienerfolges im Lehramt – neue Maßnahmen“, welche gemeinsam von der Universität Greifswald und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern verabredet wurden, wurde eine Projektstelle eingerichtet, die bis Ende 2022 ein Prüfungsmonitoring als Verfahren der integrierten Qualitätssicherung in Studium und Lehre einführen soll. Beim Prüfungsmonitoring werden die Daten aus der elektronischen Prüfungsverwaltung analysiert und graphisch aufbereitet, um Engpässe und Hürden in den Prüfungsverläufen der Studierenden zu identifizieren. Mit der Hilfe dieser Methode können Module und Prüfungsleistungen ermittelt werden, welche überdurchschnittlich zu einer Verzögerung des Studienverlaufs oder sogar dem endgültigen Nichtbestehen des Studiums führen. In einem nächsten Schritt werden die Ursachen erforscht und Gestaltungsempfehlungen für Verbesserungen entwickelt.

Auswertung zu den Anteilswerten der verschiedenen Prüfungsversuche am gesamten Prüfgeschehen der letzten 10 Prüfungssemester. Die unterschiedlichen farbigen Segmente stellen verschiedene Ausprägungen von bestandenen und nicht bestandenen Prüfungsversuchen dar (beispielhafte Abbildung, Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung in Studium und Lehre der Universität Greifswald).

Studiengangsmonitoring

Das Landesweite Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung Mecklenburg-Vorpommern (ZLB) ist federführend bei dem Projektvorhaben, ein einheitliches Studiengangsmonitoring an den Hochschulen des Landes M-V einzuführen. Das Studiengangsmonitoring bereitet elektronische Daten aus der Studienverlaufsstatistik und der Prüfungsverwaltung zu den einzelnen Studiengängen systematisch auf. Hier wird bspw. dargestellt, welchem Anteil der Studierenden einer Anfänger*innenkohorte der Abschluss gelingt oder wie viele ECTS-Leistungspunkte die Studierenden durchschnittlich in den einzelnen Fachsemestern erwerben ("Leistungspunkte-Monitoring"). Die Ergebnisse werden zur Weiterentwicklung der Studienprogramme genutzt.

Statusverteilung der prüfungsaktiven Studierenden innerhalb der letzten drei Anfänger*innenkohorten eines Studiengangs, welche die volle Regelstudienzeit plus ein weiteres Semester durchlaufen konnten. Die farbigen Segmente geben Information über den Anteil der Studierenden, die ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, die zum Zeitpunkt der Erhebung im Studienprogramm verblieben sind, die das Studienprogramm vor dem Abschluss verlassen haben (Hochschulwechsel, Studiengangswechsel, Studienabbruch etc.) oder den Studiengang in Folge einer endgültig nicht bestandenen Prüfung verlassen mussten (beispielhafte Abbildung, Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung in Studium und Lehre der Universität Greifswald)

Kooperation im Verbund Norddeutscher Universitäten

Einen wichtigen Orientierungspunkt für die Umsetzung der studienverlaufsstatistischen Untersuchungen an der Universität Greifswald stellen die Erfahrungen und Absprachen aus der Arbeitsgruppe Datenmonitoring des Verbundes Norddeutscher Universitäten dar. Innerhalb dieser Arbeitsgruppe wirken die Vertreter der Universitäten auf ein gemeinsames Vorgehen und eine einheitliche Methodik für ein universitätsübergreifendes Studiengangs- und Leistungspunktemonitoring innerhalb des Verbundes hin. Gegenwärtig wird ein Pilotprojekt mit den Studiengängen B. Sc. Biologie und B. Sc. BWL und einer erstmaligen vergleichenden Auswertung von Studiengängen über mehrere Standorte hinweg, durchgeführt.

Vergleich der Verteilung von Studierenden nach Prüfungseffizienz und Prüfungsintensität nach zwei Fachsemestern an drei verschiedenen Mitgliedsuniversitäten des VNU. Die einzelnen farbigen Segmente bilden Kombinationen von Prüfungseffizienz und -intensität ab. Die Prüfungseffizienz beschreibt das Verhältnis von angestrebten zu erreichten Leistungspunkten der Studierenden, die Prüfungsintensität bildet das Verhältnis von angestrebten Leistungspunkten zu der laut Studienverlaufsplan vorgesehenen Zahl an Punkten ab (beispielhafte Abbildung der AG Datenmonitoring des Verbundes Norddeutscher Universitäten).

Im Jahresbericht zur Qualität in Studium und Lehre an der Universität Greifswald werden für 2020/21 erstmalig Daten aus dem Prüfungs- und Studiengangsmonitoring als Indikatoren für Studienerfolg herangezogen.

Die Qualitätsberichte finden Sie unter:



Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung in Studium und Lehre (IQS)
Baderstraße 4/5
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420-1136, -2149, -3379, -3373
qualitaetssicherunguni-greifswaldde