Lehrveranstaltungsevaluation im WiSe 2021 / 2022

Lehrveranstaltungen werden regelmäßig durch die IQS anhand von standardisierten Studierendenbefragungen evaluiert. Mithilfe des Fragebogens, der sich am multifaktoriellen Modell der Lehrveranstaltungsqualität orientiert (Rindermann 2001 a, b), wird das Lehrendenverhalten einschließlich der Didaktik, studentische Determinanten und Rahmenbedingungen untersucht. Es wurden zusätzlich Fragen zur digitalen Lehre ergänzt. Die Befragung wird grundsätzlich online durchgeführt. Die Lehrenden erhalten zeitnah ein qualifiziertes, anonymes Feedback zu wichtigen Aspekten der Veranstaltungsqualität. Ausgewählte Umfrageergebnisse sollen durch die Lehrenden an die Studierenden zurückgemeldet werden. Diese Ergebnisrückmeldung ist ein Ausdruck von Wertschätzung den Studierenden gegenüber und befördert den Dialog zur Lehrveranstaltungsqualität - zu der bekanntlich die Studierenden beitragen (müssen).

Ablauf der Lehrveranstaltungsevaluation (LVE)

Der Umfang der LVE richtet sich nach dem Lehrdeputat der jeweiligen Lehrperson. Lehrpersonen mit einem Lehrdeputat ab 8 LVS beteiligen sich in jedem Semester mit einer Lehrverstaltung an der LVE. Lehrpersonen mit einem Lehrdeputat von weniger als 8 LVS beteiligen sich jedes zweite Semester an der LVE. Es soll grundsätzlich eine wechselnde Auswahl an Veranstaltungen einbezogen werden. Die Auswahl der Lehrveranstaltungen erfolgt durch den jeweiligen Fachbereich.

Zusätzlich zur zentral organisierten LVE können Lehrpersonen hier auch direkt ihre Veranstaltung/en zur Evaluation anmelden. Grundsätzlich wird die LVE mittels einer TAN-Befragung durchgeführt. Bei dieser übernimmt die IQS den Versand individueller E-Mails an die Studierenden, wofür die Lehrperson die E-Mail-Adressen der Teilnehmenden der Lehrveranstaltung an die IQS übermittelt.

Der Zeitplan für die Lehrveranstaltungsevaluation im WiSe 2021/2022 ist folgender:

49./50. KW:     Befragung der Studierenden
1./2. KW:         Erhalt der Befragungsergebnisse
3./4. KW:         Besprechung der Befragungsergebnisse mit den Studierenden

Ausgenommen von diesem Zeitplan sind Blockveranstaltungen bzw. Veranstaltungen, die außerhalb der regulären Vorlesungszeit stattfinden.

Lehrende haben die Möglichkeit, zwei eigene Fragen zu integrieren, die sie zusammen mit der Liste der E-Mail-Adressen der Studierenden an die IQS übermitteln. Die optionale Frage A kann in Form einer

  • Single-Choice-Frage (bis zu fünf Antwortoptionen, von denen genau eine ausgewählt werden darf),
  • Multiple-Choice-Frage (bis zu fünf Antwortoptionen, von denen mehrere ausgewählt werden dürfen) oder
  • Skala-Frage (lineare fünfstufige Skala, bei der die Werte den gleichen Abstand haben)

gestellt werden. Bei der optionalen Frage B handelt es sich um eine offene Frage, bei der die Studierenden ihre Meinung eintragen können. Die Rückmeldung der Ergebnisse erfolgt im normalen Auswertungsbericht.

Verwendung der Befragungsergebnisse

Nach Abschluss der Befragung wird der Ergebnisbericht zeitnah an die Lehrenden verschickt, um den Diskurs mit den Studierenden über mögliche Verbesserungen bzw. Weiterentwicklungen bereits in der nächsten Lehrveranstaltung zu ermöglichen.

Am Ende der Evaluationsperiode erhält der*die Studiendekan*in zur Wahrnehmung der mit Lehre und Studium zusammenhängenden Aufgaben Kenntnis der Befragungsergebnisse in Form eines personenbezogenen Berichts auf Skalenebene. Der*die Studiendekan*in geht dann Aspekten der Lehrveranstaltungsqualität nach, die immer wieder unbefriedigend evaluiert werden. Die Ergebnisse der LVE werden nicht zu Zwecken der Personalführung verwendet. Seitens der Hochschuldidaktik gibt es u. a. das Angebot einer "Hochschuldidaktik on demand" für die fachspezifische Lehrfortbildung.

Ergebnisse in anonymisierter und aggregierter Form werden im Rahmen des Berichtssystems der Universität Greifswald hochschulintern veröffentlicht: Im Qualitätsjahresbericht werden die Ergebnisse für Hochschulleitung und Hochschulöffentlichkeit aufbereitet. Für die Lehrberichte der Studiendekan*innen gem. § 93 LHG M-V werden die Ergebnisse für die Fakultäten aufbereitet. In den Evaluationprofilberichten der Lehreinheiten werden die LVE-Ergebnisse für die periodischen internen und externen Fachevaluationen zusammengestellt. Bei Interesse erstellt die IQS auch spezifische Berichte. Bei Rückfragen zur Interpretation der Ergebnisse stehen wir ebenfalls gerne zur Verfügung.

Rechtliche Grundlage

Rechtliche Grundlagen für die Durchführung der LVE sind § 3a des LHG M-V sowie die Evaluationsordnung der Universität Greifswald. Es wurde zudem ein Verfahrensverzeichnis zum Umgang mit den erhobenen personenbezogenen Daten erstellt, sodass u. a. sichergestellt wird, dass diese außer den Betroffenen selbst ausschließlich der*dem zuständigen Studiendekan*in zur Verfügung gestellt wird. Zudem geben alle an der Durchführung der LVE beteiligten Personen eine Verpflichtungserklärung gem. § 6 Landesdatenschutzgesetz ab.


Hier finden Sie die hochschulinternen Berichte zur Qualität in Studium und Lehre.


Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung in Studium und Lehre (IQS)
Baderstraße 4/5
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420-1136, -2149, -3379, -3373
qualitaetssicherunguni-greifswaldde

Diese Internetseite hat die Kurz-URL www.uni-greifswald.de/lve.