Örtliche Zulassungsbeschränkungen ohne Teilnahme am Dialogorientierten Serviceverfahren

Die Vergabe von Studienplätzen in örtlich zulassungsbeschränkten Studiengängen/Fächern erfolgt über ein Zulassungsverfahren der Universität Greifswald.

Bewerbungsportal

Das Bewerbungsportal wird nur im Bewerbungszeitraum freigeschaltet.

Nachreichung von Unterlagen

Erfolgt die online-Bewerbung zum Ende der Bewerbungsfrist, müssen die erforderlichen Unterlagen bis 14 Tage nach Bewerbungsschluss an der Universität eingegangen sein.

Versand der Bescheide

Der Versand der Bescheide im Hauptverfahren erfolgt spätestens Mitte Februar (Sommersemester) bzw. Mitte August (Wintersemester).

Kontrolle der Bewerbung

Der Eingang der Unterlagen kann im Selbstbedienungsportal auf der Web-Site der Universität kontrolliert werden. Benutzerkennung ist die Bewerbernummer, und das Geburtsdatum (Format: TT.MM.JJJJ) ist das Passwort. Telefonische Auskünfte werden grundsätzlich nicht erteilt. Eine Bearbeitungszeit von etwa 2 Wochen sollten Sie aber einplanen.

Bewerbungsfristen

Die Online-Bewerbung muss

  • für ein Wintersemester von Anfang Mai bis zum 15. Juli;
  • für ein Sommersemester von Anfang Dezember bis zum 15. Januar

durchgeführt worden sein. Abschließend ist das unterschriebene Antragsformular einschließlich der jeweils notwendigen Unterlagen an die Universität zu schicken. Die Antragsunterlagen müssen innerhalb von zwei Wochen nach Bewerbungsschluss im Studierendensekretariat der Universität eingegangen sein. Es darf nur ein Antrag eingereicht werden. Werden mehrere Anträge gestellt, wird nur der letzte, fristgemäß eingegangene Antrag bearbeitet. 

Studierendensekretariat
Rubenowstraße 2
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1296
Telefax +49 3834 420 1282
studsekuni-greifswaldde

Bewerbungsunterlagen

Die Unterlagen zur Bewerbung für grundständige Studiengänge sind:

  • Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abiturzeugnis);
  • ggf. Nachweise über Praktika (z.B. Lehrämter; Landschaftsökologie & Naturschutz)
  • ggf. Nachweis über einen abgeleisteten Dienst;
  • ggf. Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung;
  • bei Bewerbung zum Zweitstudium zusätzlich Abschlusszeugniss des Erststudiums;
  • bei Bewerbung zum Zweitstudium Begründung für die Aufnahme eines Zweitstudiums;
  • ggf. sonstige Nachweise

Die Bewerbungsunterlagen für ein Masterstudium sind:

  • Abschlusszeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses
  • ggf. Notenspiegel mit bisher erreichter Punktzahl und vorläufiger Gesamtnote (wenn Abschlußzeugnis noch nicht vorliegt)
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • ggf. Bescheid über die Erfüllung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen
  • ggf. sonstige Nachweise

Telefonische Auskünfte über den Eingang des Antrages werden nicht erteilt. 
Der Antrag ist an das Studierendensekretariat zu senden.

Welche Sonderanträge können Sie stellen?

Nur für Grundständige Studiengänge

Bitte beachten Sie, dass Sie einen Sonderantrag nur dann erfolgreich stellen können, wenn die jeweiligen strengen Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Ein Sonderantrag ist grundsätzlich zeitgleich mit dem Zulassungsantrag zu stellen.

  • Härtefallantrag
    Wenn Sie zusätzlich zu Ihrem Zulassungsantrag einen Härtefallantrag stellen wollen, sollten Sie zuvor selbstkritisch prüfen, ob Ihr Antrag Aussicht auf Erfolg hat. Nicht jeder Grund, den Sie als relevant ansehen, kann als Härtefall anerkannt werden. Die Gründe, die angeführt werden, müssen eine gravierende Beeinträchtigung bedeuten.
    Sie finden den Antrag nachstehend.
  • Antrag auf Nachteilsausgleich
    Zusätzlich zum Zulassungsantrag ist in diesem Fall ein formloser Antrag mit kurzer Begründung zu stellen. Ein anerkannter Antrag berücksichtigt besondere persönliche, nicht von Ihnen zu vertretende Gründe, die sich nachteilig auf die Durchschnittsnote (z.B. anerkannte Lese-/Rechtschreibschwäche) oder die Wartezeit (z.B. Wiederholung eines Schuljahres wegen Krankheit) ausgewirkt haben.

Download

  • Härtefallantrag26 KBAntrag auf Berücksichtigung bei der Vergabe von Studienplätzen im Rahmen der Quote für Fälle außergewöhnlicher Härte

Nachweise für Sonderanträge

Dem Sonderantrag haben Sie geeignete Nachweise beizufügen. Durch die beigefügten Belege muss der Sonderantrag so deutlich dargestellt werden, dass eine außenstehende Person Ihre Argumente anhand der Unterlagen nachvollziehen kann. Die Bearbeitung des Antrages wird erleichtert, wenn den erforderlichen Nachweisen eine kurze Begründung beigefügt wird. Die Nachweise zum Antrag müssen im Original oder als beglaubigte Kopie eingereicht werden.

Wie über den Sonderantrag entschieden wurde, kann dem Bescheid über den Zulassungsantrag entnommen werden.

Zweitstudienbewerber (außer Bewerbung für ein Masterstudium)

Wer bereits ein Studium abgeschlossen hat, d.h. die vorgeschriebene staatliche Abschlussprüfung (Staatsexamen) oder akademische Abschlussprüfung (z.B. Diplom- oder Bachelorprüfung) erfolgreich abgelegt hat, muss sich in zulassungsbeschränkten grundständigen Studiengängen und -fächern um ein Zweitstudium bewerben.