Bundesweite Zulassungsbeschränkungen

Bewerbung gleichzeitig bei Stiftung und Uni

Die Bewerbung um Studienplätzen für Studiengänge, die einer bundesweiten Zulassungsbeschränkung unterliegen, erfolgt zum 1. Fachsemester einschließlich der im Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) zu vergebenden Plätze über die Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de) in Dortmund. Gleichzeitig ist für die Studiengänge Human- und Zahnmedizin der Fragebogen der Universität Greifswald auszufüllen.

Studierendensekretariat
Rubenowstraße 2
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1296
Telefax +49 3834 420 1282
studsek(at)uni-greifswald(dot)de

Stiftung für Hochschulzulassung
44128 Dortmund
Telefon +49 180 7 12 24 48
Telefax +49 231  1081 4221
poststelle(at)hochschulstart(dot)de
www.hochschulstart.de

Links zur Bewerbung

Bewerbung bei der Stiftung für Hochschulzulassung

hochschulstart.de

Auswahlverfahren in Greifswald

Für Human- und Zahnmedizin:
Online-Anmeldung für das Hochschulauswahlverfahren der Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin zum 1. Fachsemester
www.adh.med.uni-greifswald.de

Für die Pharmazie:
Hier müssen Sie nichts weiter beachten.

Verfahren allgemein

  • Nach Abzug der Vorabquoten (z.B. Zweitstudienbewerber, Härtefälle, Ausländer) werden im Zentralen Vergabeverfahren 20 % der Studienplätze an die Abiturbesten (Durchschnittsnote) und 20 % nach Wartezeit (Zahl der seit dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung verstrichenen Halbjahre) direkt durch die Stiftung für Hochschulzulassung vergeben.
  • Nicht angenommene Plätze aus diesen Quoten werden im Auswahlverfahren der Hochschulen vergeben, d.h. es findet in diesen Quoten kein Nachrückverfahren statt.
  • Die übrigen 60 % der Plätze werden anschließend in einem Auswahlverfahren der Hochschulen entsprechend der Satzung der jeweiligen Hochschule vergeben.
  • Zulassungsanträge richten sich zugleich auf Teilnahme am zentralen Verfahren als auch auf die Teilnahme an den Auswahlverfahren der Hochschulen.
  • Für die Vergabe der Studienplätze in der Abiturbestenquote und im Auswahlverfahren der Hochschulen muss mindestens ein, maximal aber bis zu sechs Studienorte in einer Reihenfolge gewählt werden.
  • Ggf. zusätzliche Unterlagen für die Auswahlverfahren der Hochschulen sind entsprechend den Regelungen in den jeweiligen Hochschulsatzungen bei der Stiftung oder direkt bei den Hochschulen einzureichen.

Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) an der Universität Greifswald

Gesetzliche Grundlagen

  • Verordnung über die zentrale Vergabe von Studienplätzen (Vergabeverordnung – VergabeVO M-V vom 30. Mai 2008).
  • Hochschulsatzung: Satzung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie vom 18. April 2006.

Auswahlkriterien

Folgende Kriterien sind für die Auswahl durch die Universität entsprechend der landesrechtlichen Verordnung bzw. der Satzung der Universität vorgesehen:

  • Grad der Qualifikation nach § 27 Hochschulrahmengesetz [HRG] (Abiturdurchschnittsnote);
  • in der Oberstufe erbrachte Leistungen ausgewählter Fächer;
  • Berufsausbildung oder -tätigkeit;
  • Ergebnis eines Auswahlgespräches.

Dem Grad der Qualifikation (i.d.R. die Abiturnote) wird bei der Auswahlentscheidung ein maßgeblicher Einfluss gegeben.
Berufsausbildung bzw. -tätigkeit und Auswahlgespräche werden in den Auswahlverfahren der Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin berücksichtigt bzw. durchgeführt.

Wie geht es nach der Bewerbung weiter?

Einschreibung

Wer eine Zulassung für die Universität Greifswald erhält, kann sich im Studierendensekretariat immatrikulieren lassen. Die Einschreibfrist wird mit dem Zulassungsbescheid mitgeteilt.
Einschreibung

Losverfahren

Sind nach Abschluss der Vergabeverfahren für Studienanfänger noch freie Studienplätze vorhanden, werden diese Plätze in einem Losverfahren ausgelost.
Losverfahren

Studienplatztausch

Wer sein Studium nach Abschluss der Bewerbungsverfahren nicht an dem erfolgreichen Ort aufnehmen will, hat die Möglichkeit zum Studienplatztausch.
Studienplatztausch