Infection Biology & Immunology (Master of Science)

Infection Biology & Immunology (Master of Science)

Infection Biology & Immunology (Master of Science)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Notwendig ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (in der Regel Bachelor) in den Studiengängen Biologie, Biochemie oder Humanbiologie oder ein anderer erfolgreich abgeschlossener naturwissenschaftlicher Studiengang mit inhaltlichem Zusammenhang zum angestrebten Masterstudiengang und einer Regelstudienzeit von mindestens drei Jahren sowie einem Anteil von mindestens 60 LP im Fach Biologie, Biotechnologie, Biochemie oder Molekulare Medizin.

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Keine - dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Notwendig sind nachgewiesene Kenntnisse des Englischen auf dem Niveau B2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ oder alternativ der Nachweis von mindestens 7-jährigem aufsteigenden Englischunterricht an einer allgemeinbildenden Schule sowie nachgewiesene Kenntnisse der deutschen Sprache auf dem Niveau B1.

Unterrichtssprache
Englisch

Kurzbeschreibung

Dieser Masterstudiengang verfolgt das Ziel, Absolvent*innen so auszubilden, dass diese Fragestellungen in Forschung und/oder Praxis selbstständig erkennen, strukturieren und durch Auswahl und Anwendung geeigneter wissenschaftlicher Methoden beantworten können. Diese Ziele werden durch eine forschungsbezogene Ausbildung mit hohen Praxisanteilen erreicht.

Erlernt werden soll die problemorientierte Umsetzung des erworbenen Fachwissens, sowie die kritisch-analytische Reflektion komplexer Sachverhalte. Studierende erwerben so praktische und theoretische Kompetenzen und können infektionsbiologische, immunologische bzw. biomedizinische Prinzipien auf Problemstellungen übertragen.

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Der internationale Masterstudiengang „Infection Biology and Immunology“ richtet sich an Absolvent*innen von biowissenschaftlichen Bachelorstudiengängen wie Biologie, Biochemie, Humanbiologie oder inhaltlich vergleichbaren Studiengängen. Die Studierenden sollten eine fundierte Ausbildung in biologischen Teildisziplinen wie Biologie, Biotechnologie, Biochemie und molekularer Medizin aufweisen können.

Im Verlauf des Masterstudiums wird eine Vertiefung in biomedizinische Labormethoden in der Infektionsbiologie, Immunologie, modernen OMICs Technologien sowie der klinischen Forschung in Theorie und Praxis angestrebt. Hierfür werden von den Studierenden zunächst Basismodule absolviert, die infektionsbiologisches und immunologisches Grundwissen, Basiskenntnisse zu OMICS-Technologien, Data Science und Schlüsselkompetenzen vermitteln sollen. Aufbauend auf den Basismodulen können die Studierenden aus wahlobligatorischen Modulen eine individuelle Auswahl an Fortgeschrittenenmodulen treffen. Die Auswahl soll neben einer angemessenen inhaltlichen Breite die fachliche Spezialisierung in den verschiedenen Fachdisziplinen der Infektionsbiologie und Immunologie mit biomedizinischem bzw. klinischem Bezug sowie die Verwirklichung der eigenen Interessen ermöglichen. Dabei erwerben die Studierenden methodische Kenntnisse und Kompetenzen und können infektionsbiologische, immunologische bzw. biomedizinische Prinzipien auf Problemstellungen übertragen.

Das Modul Forschungspraktikum führt in aktuelle Forschungsthemen zur Vorbereitung des eigenständigen wissenschaftlichen Arbeitens ein und in einem Berufspraktikum können Einblicke in mögliche berufliche Tätigkeits- und Anforderungsprofile gewonnen werden. Das Masterstudium „Infection Biology and Immunology“ wird mit einer Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen.

Forschungsorientierung und die betonte Ausbildung zur Eigenständigkeit bereiten auf wissenschaftliche Tätigkeiten vor. Mit Erhalt des Master of Science stehen den Absolvent*innen Positionen mit hoher Entscheidungskompetenz auf dem internationalen Arbeitsmarkt oder auch Positionen im öffentlichen Dienst offen. Verantwortungsvolle Tätigkeiten bieten sich in Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Behörden und der Wirtschaft wie z.B. der Pharmaindustrie, in klinischen Laboratorien oder der Medizintechnik, an. Zudem haben die Studierenden die Möglichkeit zur Promotion und können damit eine wissenschaftliche Karriere in der universitären oder außeruniversitären Forschung anstreben.