Erleichterung der Studieneingangsphase

Projektvorhaben

Im Maßnahmenfeld Erleichterung der Studieneingangsphase werden drei Projekte umgesetzt:

Förderung studienrelevanter Schlüsselkompetenzen in der Studieneingangsphase

Der Einstieg in ein Hochschulstudium wird häufig von einem sogenannten „Learning Shock“ begleitet. Die Folgen können u.a. Stress, soziale Isolation und Überforderung sein. Insbesondere das Fehlen überfachlicher Schlüsselkompetenzen trägt zu diesem Effekt bei. Das Ziel des Modellprojekts Förderung studienrelevanter Schlüsselkompetenzen in der Studieneingangsphase ist die Erstellung eines Onlinetools mithilfe dessen Schülerinnen und Schüler sowie Studierende eben diese studienrelevanten und überfachlichen Schlüsselkompetenzen - wie Lernmotivation, Prüfungsangst und Selbstmanagement - auf- und ausbauen können. Damit sollen die Effekte des sogenannten „Learning Shocks“ in der Studieneingangsphase abgemildert werden. Die Inhalte sollen mithilfe von Videos und begleitenden Texten einfach und praxisorientiert den Anwenderinnen und Anwendern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Orientierungsstudium an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Zur Verbesserung der Studieneingangsphase in den MINT-Fächern richten wir ein einjähriges Orientierungsstudium an der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften ein. Ziel ist es, die Abbrecherquote zu senken, indem die Studierenden während des Orientierungsjahres Einblick in verschiedene Studiengänge erhalten, und ihnen somit eine fundierte Entscheidung über ihre weitere Studienrichtung möglich ist.

Spracherwerb Hebräisch, Griechisch und Latein

Das Teilprojekt ist ein fakultätsübergreifendes Propädeutik-Angebot für die Theologische Fakultät und die Philosophische Fakultät. Mit dem Ziel höherer Studienerfolgsquoten und kürzerer Studienzeiten soll ein E-Learning-gestütztes Konzept zum Erlernen der drei Altsprachen entwickelt und erprobt werden, welches den Spracherwerb im Selbststudium (eigenes Lerntempo, individueller Workload, ständige Kontrolle des eigenen Wissensstands) fördert. Darüber hinaus wird der altsprachliche Unterricht flankiert durch speziell für ihre Rolle als Lernbegleiter und Peer Teacher ausgebildete Tutorinnen und Tutoren, um eine bestmögliche Unterstützung für das Lernen der Altsprachen zu gewährleisten.

Foto: Till Junker, Universität Greifswald

Zusätzliche Informationen zum Teilprojekt finden Sie hier.



Ansprechpartner

Felix Degwitz
Konzeption von E-Learning und Tutorien für Hebräisch, Griechisch, Latein
Am Rubenowplatz 2/3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2544
felix.facklam(at)uni-greifswald(dot)de

Dr. Agnes Radl 
Modellprojekt Orientierungsstudium an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät 
Walter-Rathenau-Straße 47, 17489 Greifswald
+49 3834 420 4634
agnes.radl(at)uni-greifswald(dot)de

Dr. Mirjam Reiß
Modellprojekt Studieneingangssystem
Förderung studienrelevanter Schlüsselkompetenzen in der Studieneingangsphase
Domstraße 58a, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2463
mirjam.reiss(at)uni-greifswald(dot)de