Foto: Till Junker, Universität Greifswald

Projektvorhaben

In der ersten Förderperiode des Greifswalder Projektes interStudies standen die Etablierung wirksamer Koordinationsstrukturen sowie Qualifizierungsangebote für Lehrende und Studierende im Hinblick auf unterschiedliche Studiengangsmodelle im Mittelpunkt.

In der zweiten Förderperiode (2017-2020) werden nun fünf konkrete Studienreformvorhaben realisiert. Diese konzentrieren sich auf den überfachlichen Ergänzungsbereich General Studies, den mit E-Learning-gestützten Spracherwerb in Hebräisch, Griechisch und Latein, das Lehramtsstudium im Kontext zunehmender Internationalisierung und auf das forschende Lernen. Ein zentrales Reformvorhaben liegt in der Neukonzeption des fachübergreifenden Ergänzungsangebotes General Studies. Studierende sehen an dem gegenwärtigen Angebot eine Reihe von kritischen Aspekten. Daher sollten die General Studies noch stärker auf berufsqualifizierende Kompetenzen ausgerichtet werden.

Die Schriftenreihe Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre wird fortgeführt. Die Mittel für die universitätsinternen Wettbewerbe (Lehrinnovationen und studentische Projekte) werden erhöht und jährlich wieder vergeben.

Jahrestagung 2018

Jahrestagung 2018


Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17039 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Projektleitung
Prorektor für Studium und Lehre
Prof. Dr. Steffen Fleßa
Domstraße 11, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1107
prorektor(at)uni-greifswald(dot)de

Projektkoordination
Kristina Lisek
Domstraße 58a, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1188
kristina.lisek(at)uni-greifswald(dot)de