Der Senat informiert

Der Senat der Universität informiert auf dieser Seite zeitnah über die Beschlüsse und Themen der jeweils letzten Senatssitzung. Die Senatsvorsitzende und ihre Stellvertreter möchten damit die Hochschulöffentlichkeit aber auch die interessierte Öffentlichkeit über wichtige Beschlüsse und Diskussionen in Kenntnis setzen.

Angehörige und Mitglieder der Universität nach Landeshochschulgesetz können zudem in einem geschützten Bereich die Sitzungsunterlagen sowie die Protokolle vergangener Senatssitzungen einsehen.

Beschlüsse und Themen der Senatssitzung am 21.10.2020

  • In seiner Oktobersitzung wählte der der Akademische Senat der Universität Prof. Dr. Katharina Riedel zur neuen Rektorin. Sie hat die Wahl angenommen. Mit der feierlichen Investitur am 31. März 2021 wird sie die Amtsgeschäfte von Rektorin Prof. Dr. Johanna Weber übernehmen. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir durch die Wahl zuteilwird und werde das mir damit übertragene Mandat mit meiner ganzen Kraft und viel Herzblut ausfüllen“, so Prof. Dr. Katharina Riedel. Eine Woche vor der Wahl hatten sich die insgesamt drei nominierten Bewerber*innen der Hochschulöffentlichkeit vorgestellt.
  • Ein wichtiger Informationspunkt während der Sitzung war die Auswertung der Befragungen von Studierenden und Lehrenden zum digitalen Sommersemester an der Universität. Auf Grundlage der Befragungsergebnisse sollen Schlussfolgerungen für eine Verbesserung der digitalen Lehre gezogen werden. Als wichtigste Handlungsempfehlungen werden benannt, die Präzisierung der rechtlichen Rahmenbedingungen zum Verhältnis Präsenzlehre zu digitaler Lehre, die Verbesserung der technischen Ausstattung von Lehrenden, die Einrichtung von Arbeitsplätzen für Studierende, zusätzliche Hilfskraftmittel für die Kompensation des Mehraufwandes bei der Konzeption digitaler Lehrangebote sowie die Weiterentwicklung der Qualifizierungsangebote herausstellen. Die Befragungsergebnisse sind für Universitätsangehörige nach Anmeldung auf der Internetseite abrufbar.
  • Der Senat stimmt auch einer Anpassung der Grundordnung zu. Sie wurde gegendert. Außerdem waren einige sachliche Änderungen notwendig, die sich teilweise auch durch Novellierungen des Landeshochschulgesetzes ergaben.