Card-ii-Omics

Kardiovaskuläre Implantatentwicklung-Infektionen-Proteomics: Prävention, Diagnostik und Therapie von Implantatinfektionen

Auch im 21. Jahrhundert wird die Bedrohung der Gesundheit durch Infektionen nach Einschätzung der WHO weiter zunehmen. Dazu trägt die weltweite Antibiotika-Resistenzkrise ebenso bei wie die Bevölkerungsentwicklung, die es mit sich bringt, dass immer mehr ältere Personen mit Implantaten versorgt werden müssen, um ihnen eine hohe Lebensqualität zu gewährleisten.
Card-ii-Omics hat das Ziel, Infektionen von Herzklappenprothesen durch neuartige Infektions-hemmende Beschichtung der künstlichen Herzklappen zu vermeiden. Auch sollen die schwierige Diagnose und Therapie dieser lebensbedrohlichen Infektionen verbessert werden. Um bei diesem wichtigen Gesundheitsproblem deutliche Fortschritte zu erzielen, bündeln die beiden Landesuniversitäten Rostock und Greifswald ihre Stärken. Es arbeiten in Card-ii-Omics Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Biomedizintechnik, Kardiologie, Infektionsmedizin, Mikrobiologie, Immunologie sowie Proteomics und Funktioneller Genomforschung zusammen.
Die fachübergreifende Ausbildung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Medizin, Natur- und Technikwissenschaften sichert die Nachhaltigkeit des Vorhabens.
Projekt unter Leitung der Universität Roctock mit Beteiligung der Universitätsmedizin Greifswald.

 

Auszug aus dem Votum der Jury:

„Das Projekt verknüpft gezielt vorhandene Kompetenzen beider Universitäten/Universitätsmedizinen des Landes. Von Seiten der Universität Rostock wird die Kompetenz der Biomedizintechnik eingebracht und durch Greifswald die vorhandenen Kompetenzen der Genomforschung. Beides sind jeweils Schwerpunkte an ihren Universitäten und können auf exzellente Vorarbeiten verweisen. Mit dieser Projektskizze werden diese beiden vorhandenen Wissenschaftscluster erstmalig verknüpft."

 

Ansprechpartnerin an der Universitätsmedizin Greifswald
Prof. Barbara M. Bröker
Ferdinand-Sauerbruch-Straße
17475 Greifswald
Telefon +49 3834 86 5595
Telefax +49 3834 86 5490
broeker(at)uni-greifswald(dot)de
Abteilung für Immunologie

Ansprechpartner an der Universitätsmedizin Rostock
Prof. Emil C. Reisinger
Ernst-Heydemann-Straße 6
18057 Rostock
Telefon +49 381 494 7511
Telefax +49 381 494 7509
emil.reisinger(at)med.uni-rostock(dot)de
Abteilung für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten und Sektion Nephrologie