Parc des Buttes-Chaumont in Paris – Foto: Cornelia Häussler

Erasmus+ Praktikum – Enriching lives, opening minds!

Das Erasmus+ Programm ist eine tolle Chance, durch einen Praktikumsaufenthalt in Europa eine spannende und in vielerlei Hinsicht wertvolle Auslandserfahrung zu machen.

Vorteile eines Erasmus+ Praktikums

Das Programm bietet viele Vorteile, die wichtigsten davon sind:

  • Mehrfachförderung möglich (je Studienabschnitt [BA/MA/PhD] 12 Monate sowie für Staatsexamen o. Diplom 24 Monate)
  • Monatlicher Zuschuss (480 bis 600 EUR)
  • Administrative Unterstützung durch die Heimathochschule
  • Anerkennung von Praktikumsleistungen geregelt durch Lernvereinbarungen (Learning Agreement)
  • Finanzielle Unterstützung für Studierende mit mitreisendem Kind
  • Finanzielle Unterstützung für Studierende mit Behinderung (GdB ab 20) oder chronischen Erkrankungen
  • Finanzielle Unterstützung für nachhaltiges Reisen
  • in der Erasmus+ Studierendencharta festgelegte Rechte und Pflichten

Die Erasmus-Programmländer sind die EU-Mitgliedstaaten plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien.

Aufenthalte in der Schweiz

Nach dem Schweizer Volksentscheid zur Begrenzung der Zuwanderung und dem daraus folgenden Ausschluss der Beteiligung der Schweiz an Erasmus+ hat der Schweizer Bundesrat ein nationales Stipendienprogramm eingeführt, das Swiss European Mobility Programme (SEMP). Was heißt das für Sie?

Sie können weiterhin auf Grundlage unserer bestehenden Verträge in die Schweiz gehen oder einen Praktikumsaufenthalt in der Schweiz absolvieren. Sie bewerben sich innerhalb unseres regulären Erasmus-Bewerbungsprozesses im Fachbereich bzw. direkt bei der Praktikumsinstitution. Auf ein Stipendium über SEMP bewerben Sie sich aber separat in der Schweiz. Informationen dazu erhalten Sie von der Schweizer Partneruniversität bzw. der Praktikumseinrichtung.

Aufenthalte im Vereinigten Königreich

Eine finanzielle Förderung von Praktika im Vereinigten Königreich wird noch bis Mai 2023 ganz regulär über Erasmus+ möglich sein. Jedoch benötigen Sie für Ihren Aufenthalt ein T5 Government Authorised Exchange Visa, mit deren Beantragung Sie frühestens drei Monate vor Aufenthaltsbeginn beginnen können. Der Prozess ist recht aufwendig, bitte folgen Sie daher unbedingt den Anweisungen in unserer UK-Visums-To-do-Liste.

Finanzielle Förderung

Die Höhe der monatlichen Förderung richtet sich nach dem Gastland und stellt eine Förderung für auslandsbedingte Mehrkosten dar. Dabei werden die Länder in drei Kategorien unterteilt. 

Förderungshöhe 2022/23 nach Ländergruppen

Gruppe 1 (hohe Lebenshaltungskosten) 600 EUR/30 Tage Gruppe 2 (mittlere Lebenshaltungskosten) 540 EUR/30 Tage Gruppe 3 (niedrige Lebenshaltungskosten) 480 EUR/30 Tage
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

International Office
Nadine Voigt
Domstraße 58a
Erdgeschoss
17489 Greifswald
Tel.: +49 3834 420 1115
erasmusuni-greifswaldde

Hier finden Sie die Kontaktdaten aller Erasmus+ Fachkoordinator*innen. Diese sind für die Unterzeichnung Ihres Learning Agreements zuständig, sowie für alle fachlichen Belange Ihres Auslandspraktikums.

Erfahrungsberichte

Lassen Sie sich von anderen Greifswalder Studierenden und ihren Erfahrungen im Auslandspraktikum inspirieren.