Verbund Norddeutscher Universitäten

Der Hauptzweck zur Gründung des Nordverbundes im Jahre 1994 war die gemeinsame Durchführung von Evaluationsverfahren für Studienfächer. Damit reagierten die Mitgliedsuniversitäten aus vier Bundesländern auf die aufkommenden öffentlichen Forderungen nach mehr Transparenz und Qualitätskontrolle in Studium und Lehre.

Von 1995 bis 2009 erfolgte die gemeinsame Evaluierung der Studienangebote. Im Zuge der verpflichtenden Programmakkreditierungen wurden die Verbundevaluationen eingestellt. Mit dem Projekt „Sicherung der Studierbarkeit durch Qualitätsmanagement in Studium und Lehre“ (2010–2014) wurde die Wirksamkeit der hochschulweiten qualitätssichernden Verfahren evaluiert. Die Universität Greifswald nutzte dieses Verfahren als Vorbereitung auf die Systemakkreditierung 2015.

Aktuell wird ein hochschulübergreifendes NordAudit zur Überprüfung der hochschulinternen Qualitätssicherungsverfahren entwickelt. Ein NordAudit dient der Reflexion und Weiterentwicklung der Qualitätsmanagementsysteme durch Peer Learning und kollegiale Beratung. Das Verfahren beinhaltet eine kurze Selbstbewertung, ein Kurzgutachten durch hochschulexterne Peers sowie einen Dies Qualitatis genannten Auswertungsworkshop.


Aktuelles

Die Universität Greifswald nutzt 2019 ein NordAudit, um die Prozesse der Studiengangsentwicklung sowie den Verfahrensablauf bei der Generierung und Änderung der Prüfungsordnungen zu reflektieren. Außerdem sollen Qualitätsmanagementsysteme durch Peer Learning weiterentwickelt und die kollegiale Beratung der Nordverbund-Universitäten untereinander gefördert werden. Das Verfahren beinhaltet eine Selbstbewertung, ein Kurzgutachten durch hochschulexterne Peers sowie einen Dies Qualitatis genannten Auswertungsworkshop. Mit dem Greifswalder NordAudit sollen insbesondere folgende Aspekte betrachtet werden:

  1. Welche Merkmale kennzeichnen gute Prüfungsordnungen?
  2. Wie gelingt es, hochschulweite Standards bei Prüfungs- und Studienordnungen sowie ein hochschulweites Lehrprofil im Kontext dezentraler Prozesse der Curriculumentwicklung zu gewährleisten?
  3. Wie können die Abläufe und das Zusammenwirken bei der Studiengangsentwicklung verbessert werden?

Die Vertreter*innen der Nordverbund-Universitäten sind ganz herzlich zum Dies Qualitatis "Sicherung von hochschulweiten Standards in der Studiengangsentwicklung" am 24.09.2019 in Greifswald eingeladen. Eine Einladung inklusive Ablaufpanung ist hier hinterlegt.

Seitens der Universität Greifswald sind beteiligt: Prorektor Lehre, Kanzler, Mitglieder der Senatsstudienkommission, Studiendekane, Institutsleiter*innen/Fachstudienberater*innen, die federführend bei der Generierung/Neufassung von Prüfungsordnungen sind, die Prüfstellen im Verfahrensgang der Senatsstudienkommission: Dezernat 1, Referat 2.4 sowie Vertreter*innen der Studierendenschaft.


Universitäten im Nordverbund

  • Universität Bremen
  • Universität Greifswald
  • Universität Hamburg
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Universität zu Lübeck
  • Leuphana Universität Lüneburg
  • Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg
  • Universität Rostock
  • Rijksuniversiteit Groningen (NL, assoziiert)

Informationen zum Nordverbund
www.uni-nordverbund.de

 


Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung
Walther-Rathenau-Straße 47
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420-1136 oder -2149 oder -3379
qualitaetssicherunguni-greifswaldde