Beschreibungen der Kernprozesse als Hilfe für Lehre und Studium

Wohin wende ich mich mit meinen Beschwerden, in Fällen von Diskriminierung oder Benachteiligung und wer ist für die Problemlösung zuständig? Wie entwickele ich ein neues Studienangebot und welche Stellen der Universität sind dabei zu Rate zu ziehen? Wer entscheidet darüber, ob ein Studiengang eingestellt wird? Was passiert mit den Ergebnissen der Lehrveranstaltungsevaluation … Diese und andere Prozesse werden nachfolgend beschrieben, um deren Transparenz für die Universitätsangehörigen zu erhöhen.

Die Universität Greifswald strebt höchste Qualität in Lehre und Studium an. Ein wichtiger Bestandteil des Qualitätsmanagements ist die transparente Beschreibung der Kernprozesse. Damit sollen für Universitätsangehörige, insbesondere aber für Lehrende, Studierende und Mitarbeitende der Verwaltung, Orientierungs- und Arbeitshilfen bereitgestellt werden, um die Zusammenarbeit zu erleichtern. So erhalten insbesondere auch neue Universitätsangehörige schnell Einblick zu wichtigen Fragen im Rahmen ihrer Tätigkeit.
Die teilweise informell ablaufenden Prozesse wurden durch Mitarbeitende der Integrierten Qualitätssicherung erfasst und aufbereitet, um derenTransparenz und Zuverlässigkeit zu erhöhen. Damit wird die Universität Greifswald insgesamt als lernende Organisation gefördert, indem das Wissen um die Gestaltung von Prozessen in Lehre und Studium, unabhängig von den jeweils damit befassten Personen, der Universität insgesamt zur Verfügung gestellt wird.
Nachfolgend werden die verfügbaren Prozessbeschreibungen auf das Wesentliche reduziert dargestellt, um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Jeweils am Ende eines jeden Kapitels wird die vollständige Prozessbeschreibung zum Download bereitgestellt. Außerdem gibt es einen Programmablaufplan zur Veranschaulichung der Prozesse.



Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung
Walther-Rathenau-Straße 47
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420-1136 oder -2149 oder -3379
qualitaetssicherunguni-greifswaldde