Aktuelles


Bekanntgabe Wahlvorschläge Gremienwahlen und Nachfrist für die Einreichung von Wahlvorschlägen

Für die vom 08.01. bis 10.01.2019 stattfindende Wahl der stellvertretenden Gleichstellungsbeaufrtragten an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät sowie an der Philosophischen Fakultät sind folgende gültige Wahlvorschläge eingegangen.

Wahlvorschläge der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät und der Philosophischen Fakultät

 

 

Weiterlesen​​​​​​​


VERSCHOBEN: Fair-Pay-Workshop am 11.04.2019

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!

Am 11. April 2019 erhalten Sie im Konferenzraum des Uni-Hauptgebäudes wesentliche und spannende Informationen zu Ihrem ersten Gehalt nach dem Studium und  zu Ihren Karrierezielen. Henrike von Platen mit ihrem Team vom Fair Pay Innovation Lab wird im Rahmen eines interessanten Veranstaltungsformats mit Ihnen diskutieren.

 

Anmeldung erwünscht:

Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten 

Tel: 03834 420 3491

Email: gleichstellungsbuerouni-greifswaldde


Ausschreibung: Wahl der stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen sowie der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät

Vom 08.01.2019 - 10.01.2019 findet die Wahl der stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen Fakultät sowie der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald statt.

Durchgeführt wird die Wahl vom 08. bis 10. Januar 2019 jeweils zwischen 09:00 und 16:00 Uhr im Konferenzsaal des Universitätshauptgebäudes (Domstraße 11).

Wahlausschreibung

Vordruck Wahlvorschlag

Weiterlesen


Ausschreibung des Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe 2018

Die Universität Greifswald möchte herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase bei der Gestaltung ihrer wissenschaftlichen Karriere fördern. Sie schreibt daher zum 01.03.2019 eine
Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe
aus.

Ausschreibung


Beschwerdemanagement

Das Beschwerdemanagement bietet eine erste Anlaufstelle zur schnellen und übersichtlichen Hilfestellung bei Fragen und Problemen jeglicher Art. Ziel ist es, dass Angehörige aller vier Statusgruppen unserer Universität mit Ihren Anliegen und Problemen durch dieses strukturierte Verfahren zum Beschwerde- und Konfliktmanagement an kompetente Ansprechpersonen vermittelt werden können.


Umfrage zu Diskriminierung und Belästigung

Anlässlich des Aktionstages gegen Diskriminierung am 04.07.2018 erstellten Mitarbeitende des Gleichstellungsbüros eine Umfrage zum Thema Diskriminierung und Belästigung an der Universität Greifswald, die sich an allen Statusgruppen der Universität richtete. Die Ergebnisse dieser Umfrage wurden ausführlich ausgewertet und auf den folgenden Folien grafisch aufgearbeitet und dargestellt:


Newsletter "Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen"

Die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen hat einen neuen Newsletter der Kommission "Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen" veröffentlicht.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch nochmal auf die Beschlusslage der Hochschulrektorenkonferenz aufmerksam machen. Dort heißt es in der Empfehlung vom 24. April 2018:

"Die Hochschulen sind besonders in der Pflicht, für eine Hochschule als gewaltfreien Raum einzutreten, in der man sich frei bewegen kann und nicht besonderen Gefahren durch hierarchische Strukturen ausgeliefert ist."

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt findet jedoch durch vielfältige Weise statt, z.B. durch Mobbing. Das Büro der Gleichstellungsbeauftragten arbeitet daran, den Schutz der Mitglieder der Universität Greifswald dahingehend zu verstärken. Mehr dazu in Kürze.


Ausschreibung des Genderpreises 2018

Das Rektorat und die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald vergeben den Genderpreis 2018 für eine wissenschaftliche Arbeit, die die Geschlechterperspektive in besonderer Weise berücksichtigt.

Das Preisgeld beträgt 500 Euro.
Eingereicht werden können alle aktuellen wissenschaftlichen Abschlussarbeiten sowie Promotionsarbeiten aus den Fakultäten der Universität Greifswald einschließlich der Universitätsmedizin.

Bitte bewerben Sie sich mit Ihrer Arbeit als ein PDF-Dokument bis zum

26. Oktober 2018

bei der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten und fügen Sie die Gutachten Ihrer Betreuerinnen und Betreuer an.

Ausschreibung


Stellungnahme des Rektorats der Universität Greifswald zu Cybermobbing

Die Universität Greifswald wendet sich gegen Diskriminierungen jeglicher Art. Mit der zunehmenden Präsenz von Social Media steigt auch die Anzahl von vermeintlich anonymen Diskriminierungen oder Cybermobbing. Das Rektorat der Universität duldet nicht, dass Universitätsangehörige in sozialen Netzwerken verunglimpft oder in sonstiger Weise beeinträchtigt werden oder sich anzüglich, belästigend oder beleidigend über andere Universitätsangehörige äußern.

Bei Bekanntwerden solcher Äußerungen werden die Betroffenen seitens der Universität unterstützt; insbesondere bei Verdacht strafrechtlich relevanter Einträge wird gegebenenfalls auch Anzeige erstattet. Dies gilt vor allem, wenn Universitätsangehörige in der Wahrnehmung ihrer Dienstaufgaben beeinträchtigt werden. Das Rektorat weist in diesem Zusammenhang auf eine potentielle Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden mit den Social Media-Betreibern hin. Bei Vorliegen einer Straftat, an der Studierende beteiligt sind, steht der Universität gemäß § 17 Abs. 10 Landeshochschulgesetz zum Beispiel das Recht der Exmatrikulation zu.

Das Rektorat fordert alle Universitätsangehörigen auf, sich gegen Cybermobbing in den Social Media zu wenden, Betroffene zu stärken und für Aufklärung zu sorgen.

 

Originaldokument

Greifswald, 04.07.2018

 


Die Universität Greifswald verleiht den Genderpreis 2017 an Theologin

Das Rektorat und die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald hat die Theologin Nicole Rupschus für ihre Promotionsarbeit mit dem Genderpreis 2017 ausgezeichnet. Mit dem Genderpreis wird eine exzellente wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet, die die Geschlechterperspektive in besonderer Weise berücksichtigt. Die Verleihung des Preises fand am 8. Februar 2018 statt.


Neues zum Mutterschutzgesetz

Zum 30. Mai 2017 bzw. zum 1. Januar 2018 tritt das neue Mutterschutzgesetz in Kraft. Hierbei spielt u.a. die Berücksichtigung von Studentinnen im Mutterschutzgesetz eine wichtige Rolle.

Mutterschutzgesetz

Informationen zu den wesentlichen Neuerungen